Porträt

laut.de-Biographie

Johanna Zeul

Selten können Musiker ohne Plattenfirma nur von ihrer Musik leben - nicht so Johanna Zeul. Sie hält sich schon seit dem Abschluss ihres Popmusikdesign-Studiums 2006 mit eigener Musik über Wasser. Und das, obwohl sie neben bei einem Label unter Vertrag steht - sie gründet einfach ihr eigenes.

Bundesvision Song Contest: Die Teilnehmer im Überblick Aktuelle News
Bundesvision Song Contest Die Teilnehmer im Überblick
16 Wettbewerber streiten um die Krone der föderalen Musik. Heiße Anwärter auf den Thron: Das Saarland und Baden-Württemberg.

Die Erfolgsgeschichte der Liedermacherin beginnt 1981 im beschaulichen Filderstadt. Dort wird sie von Vater Thomas Felder, der ebenfalls Liedermacher ist, früh ans Musikmachen herangeführt. Eine Akustikgitarre wird zum ständigen Begleiter.

Bereits mit 15 spielt sie Konzerte und beginnt 2002 eine Ausbildung an der Schauspielschule Mainz. Ihre Leidenschaft gehört jedoch der Musik. Während sie weiterhin live auftritt und sich eine eigene Band zusammenstellt, studiert Johanna drei Jahre lang Popmusikdesign an der Popakademie Baden-Württemberg - ebenfalls die Schule von Künstlern wie Get Well Soon oder Cris Cosmo.

Nachdem sie 2006 den Rio Reiser-Songpreis erhält, schreibt sie auch die Musik zum Theaterstück "Max Und Moritz". Das Label Gold Und Tier entsteht zwei Jahre später in Zusammenarbeit mit Martin 'Martingo' Goldenbaum. Darauf veröffentlicht die Poetin auch ihr erstes Album "No. 1".

Kurz darauf gründet sie die Band Gold und tourt mit ihr durch Deutschland. Es hagelt Preise ohne Ende, wie zum Beispiel den "Förderpreis für Popmusik" oder den 'Udo Lindenberg Panikpreis'. Dank der vielen Stipendien, die diese Förderpresie mit sich bringen, kann Johanna einzig von ihrer Musik leben.

Sie zieht auch für ihren Partner, den Schauspieler Frank Benz, von Berlin nach Magdeburg. Auch der Nachwuchs lässt nicht lange auf sich warten: Tochter Mila Coco Benz kommt 2011 zur Welt.

Ein zweites Album ist für Ende 2012 geplant. Johanna hat ihre eigenen, ganz konkreten Vorstellungen davon: "Ich beschreibe es mal mit einem Bild: Ich wohne in einem Leuchtturm, der ist ganz gemütlich, da wohnt auch meine Familie. Ich muss aber immer wieder hinaus aufs Meer, das manchmal ruhig ist, manchmal aber auch stürmisch. Meine Familie bleibt durch den Leuchtturm in Kontakt zu mir und zeigt mir den Weg nach Hause".

Zudem plant Johanna, endlich mehr mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Im September nimmt sie mit dem Song "Sandmann" für das Bundesland Sachsen-Anhalt am Bundesvision Song Contest Teil. Man könnte meinen, die Teilnahme an dem von Stefan Raab iniziierten Wettbewerb schüchtert die Sängerin ein. Schließlich ist sie die Einzige, die ohne Plattenvertrag ankommt.

Doch Johanna sieht alles gewohnt positiv: "Mein Fazit ist, dass das der richtige Weg für mich ist. Viele meiner Fans werden jetzt vielleicht durch diese Stefan Raab-Geschichte einen vor den Bug kriegen, aber sie werden sehen: Ich bin die Alte geblieben und werde es auch bleiben".

News

Alben

Noch keine Kommentare