Porträt

laut.de-Biographie

Jintanino

Bereits Mitte der 90er Jahre schließt sich Jintanino in Kassel mit anderen Rappern aus der Region zusammen, um gemeinsam Musik zu machen. Nordhessen ist nicht gerade eine Hip Hop-Hochburg, und so muss man sich suchen, um weiterzukommen. Jintaninos Homies heißen DJ Ione, Kylun und LaOle, gemeinsam nennen sie sich Boogie Knights und geben Konzerte in lokalen Clubs.

Nach zahlreichen Kollaborationen mit der Crew Deadly Hyenas um den Produzenten Bronco tritt Jintanino diesen bei und nimmt 2001 mit Unterstützung des Beatbastlers sein erstes Tape auf: "Tatsächlichkeiten Und Ein Bild". Der Bekanntheitsgrad in der heimischen Szene wächst, und schon damals gilt Jintanino als Rapper, der zum Nachdenken animieren will. Häufig verzichtet er deswegen in seinen Songs auf eine Pointe oder eine ersichtliche Auflösung.

Auch auf dem 2002 erscheinenden Debütalbum der Deadly Hyenas, "Mukoma", übernimmt Jintanino wieder einige Parts, doch in den folgenden Jahren gibt es außer einigen Mixtape-Beiträgen keinerlei Output. Der Rapper feilt an Erzählperspektiven und grammatikalischen Stilmitteln, um 'seine' Art des Hip Hops noch authentischer rüberbringen zu können. Oder auch nicht - "Ich lüge in meinen Songs", gibt der Kasseler offen zu. In der Hip Hop-Szene sei die Perspektive des übergeordneten Erzählers viel zu starr verankert - er möchte dieses Dogma durchbrechen und erzählt deshalb die meisten Geschichten in der Ich-Perspektive.

2005 erscheint schließlich das Debutalbum "Vom Mittelmaß Der Dinge" auf dem eigens gegründeten Label "Tote Fliegen". Produziert wurde es von der Kölner Otaku Music Group, sowie den Beatbastlern Bronco und Bugi von Gambit Entertainement.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare