Porträt

laut.de-Biographie

Jay Brannan

Eigentlich will der 1982 geborene Texaner Jay Brennan Schauspieler werden, gibt sein Actor-Studium an der University Of Cincinnati aber nach einem Semester auf: Ihm wird mangelndes Talent bescheinigt. Seinen Traum verliert er dennoch nicht aus den Augen und zieht nach Los Angeles.

Dort arbeitet er als Rezeptionist und nimmt als 20-Jähriger erstmals eine Gitarre in die Hand. Allen Widerständen und Kritikern zum Trotz sollte es doch eine Filmrolle sein, die sowohl seine Schauspiel- als auch seine Singer/Songwriterkarriere ins Rollen bringt.

Jay zieht nach New York, als John Cameron Mitchell ihn 2002 für den Independent-Film "Shortbus" (2006) engagiert, der auch Scott Matthew zum musikalischen Durchbruch verhilft. Als Ceth überzeugt John die Filmkritiker und sein Filmsong "Soda Shop" begeistert das Publikum.

Nach ernüchternden Jahren lässt ihn dieser Erfolg wieder an seine Qualitäten als Kunstschaffender glauben: "Endlich lernte ich, mir als Künstler zu vertrauen und begann zu glauben, dass ich etwas beizutragen hätte. Ein Konzept, dass mir in den wenigen Jahren, in denen ich eine Karriere in der Unterhaltungsbranche anstrebte, ausgetrieben wurde."

Auf zahlreichen Promoauftritten und im Zusammenhang mit dem Film initiierten Events findet er fortan die ideale Plattform, um seine Lieder einem größeren Publikum zu präsentieren.
Das Ausmaß seiner Popularität als Musiker offenbart sich aber erst, als er "Soda Shop" und weitere selbst kreierte Videos zu seinen noch unveröffentlichten Liedern im Internet auf Myspace, Youtube und Facebook zur Verfügung stellt.

Diese bringen es schließlich auf mehrerer Millionen Abrufe. Bestätigt in seinen Ambitionen beschließt er daraufhin, seinen Job als Korrektor in einem Übersetzungsbüro aufzugeben und sein musikalisches Schaffen zu professionalisieren.

Es folgen ausverkaufte Shows und die Veröffentlichung der auf 1000 Kopien limitierten EP "Unmastered" (2007), die Brannan auf seinem eigenen Label "Great Depression" veröffentlicht sowie bei iTunes erhältlich ist. In dem akustischen, mit sanften Vocals vorgetragenen Folkpop spiegelt sich die Ambivalenz des Daseins wider. Brannan bearbeitet Tabuthemen, die in ihrer irritierenden Bildlichkeit der lyrischen Korrumpierung des geglückten Lebens auf große Resonanz stoßen.

Der Debüt-Longplayer "Goddamned" (Great Depression, 2008) entsteht daraufhin in den Village Recording Studios in Los Angeles und wird von Will Golden produziert. Bald darauf erfreut er die Fans mit "In Living Cover" (2009), das neben zwei Eigenkompositionen sieben Coversongs enthält, die vor der Veröffentlichung bereits zum Live-Repertoire gehören.

Nach einer kreativen Pause kehrt Jay Brannan 2012 mit neuer Platte zurück. "Rob Me Blind" wurde vom Grammy-Gewinner David Kahne, der auch mit Lana Del Rey und Paul McCartney arbeitet, produziert und versprüht Jays typischen Singer-Songwriter Charakter.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare