Porträt

laut.de-Biographie

Imperia

Sängerin Helena Iren Michaelsen steigt 2000 bei Trail Of Tears aus und vertreibt sich die Zeit erst einmal anderweitig, ehe sie 2002 bei Sahara Dust aktiv wird. Doch sowohl Helena als auch Drummer Steve Wolz, der ebenfalls bei Sahara Dust spielen soll, entscheiden sich stattdessen für einen Umzug nach Norwegen. Sahara Dust holen sich Simone Simons als Sängerin, ihren Bruder Jeroen Simons als Dummer und benennen sich in Epica um.

Doch der Norwegen-Abstecher von Helena und Steve bleibt nur von kurzer Dauer. Bereits 2003 sind sie wieder in Holland und gründen mit den beiden Gitarristen Jan Yrlund und John Stam, Basser Gerry Verstreken und Keyboarder Audun Gronnestad ihre eigene Band Imperia.

Ihre erste Veröffentlichung: eine Coverversion der Dead Can Dance-Hymne "Lotus Eaters". Wenig später haben sie einen Deal beim Label Ebony Tears und nehmen "The Ancient Dance Of Qetesh" auf.

Neben diversen Festivals nutzen sie vor allem Dates mit Nightwish, um ihren Status zu verbessern. Zwischenzeitlich hilft die komplette Band ihrer Sängerin auf deren Solo-Debüt "A Woman's Diary - Chapter I" aus, das aber besser unter Verschluss geblieben wäre.

Das zweite Imperia-Album folgt im Februar 2006, kommt aber über typischen Gothic Metal mit weiblichem Soprangesang ebenso wenig hinaus wie das Debüt. Anschließend wird es - bis auf ein paar Festivals - sehr ruhig um die Band.

Erst Ende 2009 machen sie sich an die Aufnahmen zum dritten Album. Diese finden in unterschiedlichen Studios statt, doch die Orchestrierung erfolgt - wie auch beim Vorgänger - im Studio des Everon-Fronters Oliver Philipps, der Gastbeiträge zu dem Album beisteuert. "Secret Passion" erscheint Ende März 2011.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare