Porträt

laut.de-Biographie

Hinds

Lo-Fi-Indie-Pop, inspiriert von zeitgenössischen amerikanischen Garage-Künstlern wie Black Lips, Ty Segall und Mac Demarco: Die aus Madrid stammende All-Girl-Band Hinds schwört auf eine ausgewogene Mixtur aus poppigen Hooks und kratzigen Garage-Vibes.

Hinds - Leave Me Alone Aktuelles Album
Hinds Leave Me Alone
Spanische Girl-Power mit Indie-Pop-Hooks.

Die beiden aus Madrid stammenden Freundinnen Carlotta Cosials and Ana García Perrote befinden sich bereits im zweiten Duo-Jahr, als sie sich im März 2014 unter dem Deers-Banner dazu entschließen ihre ersten halbwegs professionellen Demo-Aufnahmen ins World Wide Web zu stellen. "Bamboo" und "Trippy Gum" gehen sofort steil und sorgen dafür, dass bereits nach kurzer Zeit große Medien wie das NME und der britische Guardian an die Pforten des Lo-Fi-Indie-Pop-Duos klopfen.

Überwältigt von der Resonanz und motiviert bis in die Haarspitzen erweitern die beiden Hauptverantwortlichen das Projekt. Hinzu stoßen Ade Martín am Bass und die aus Holland stammende Schlagzeugerin Amber Grimbergen.

Von nun an geht es Schlag auf Schlag. Bereits beim allerersten Gig in Madrid stehen diverse Label-Verantwortliche auf der Gästeliste der Band, die sich kurz darauf aus rechtlichen Gründen umbenennen muss. Fortan unter dem Namen Hinds unterwegs, landen die vier Damen schon nach 19 weiteren Shows im Vorprogramm von The Libertines: "Das ging alles rasend schnell. Wir mussten uns jeden Morgen gegenseitig kneifen. Wir konnten kaum atmen, nicht schlafen und keinen klaren Gedanken fassen. Das Ganze hat uns regelrecht überrollt", erinnert sich Sängerin Carlotta.

Aber die Band beschwert sich nicht. Ganz im Gegenteil. Hinds drücken weiter aufs Gaspedal. Nach weiteren ausschweifenden Konzertreisen im Schlepptau von Bands wie The Vaccines und Black Lips, sowie einer 16-Shows-in-fünf-Tagen-Exzesse auf dem amerikanischen SXSW-Festival verschanzt sich das Quartett im Studio um das Debütalbum in Angriff zu nehmen.

"Leave Me Alone" erscheint im Januar 2016 und präsentiert sich als eines der aufregendsten Indie-Pop-Erstlingswerke der jüngeren Vergangenheit: "Wir haben in den vergangenen zwei Jahren bereits so viel erlebt. Da folgte ein Höhepunkt dem anderen. In dieser Zeit sind wir zu einer richtigen Einheit zusammen gewachsen, in der jeder für den anderen da ist."

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare