Porträt

laut.de-Biographie

Harald Härter

Das 1985 gegründete Intergalactic Maiden Ballet gehört zu den Free-Funk-Legenden seiner Zeit. Mit fesselnden Gigs, von Konzert zu Konzert mitreisenden Fanscharen, und einer ordentlichen Sex-Drugs and Rock'n'Roll-Patina zeigen sie einer ganzen Generation, wo der Funk-Hammer hängt. Harald Härter ist der exzentrische Gitarrenquäler der Combo. Zusammen mit Jojo Mayer (dr), Roland Philipp (sax) und Thomas Jordi (b) heizt er dem Publikum in den späten 80ern und frühen 90ern gehörig ein. Das legendäre '92er Album "Square Dance" (mit John Zorn) schmückt nach wie vor jede echte Jazz-Plattensammlung.

Harald Härter - Catscan II Aktuelles Album
Harald Härter Catscan II
Hier duckmäusert sogar die Jazz-Polizei.

1995 ist jedoch Schluss mit dem Jungfernballett. "Wir haben über die Jahre unseres Bestehens über 700 Konzerte gespielt und das war irgendwann genug. Man hat sich nicht mehr so viel zu sagen und man bekommt Krach, immer im selben Bus, in den engen Tourkabäuschen und dazu die Tourroutine...!" All das führt schließlich zur Auflösung.

Außerdem drängt es Harald Härter zu neuen Ausdrucksformen. Das Korsett des tanzbaren Funk schnürt den vielseitigen Bühnenberserker deutlich ein: "Du kannst niemals alles sagen, wenn du immer diesen harten Groove hast. Ich will auch mal ohne Time, völlig frei und nur melodisch irgendwo hindriften dürfen. Ohne Changes und ohne Formerfüllungszwang. Im Endeffekt ist es mir zu eng, immer nur funky zu sein. Ich will mich ja mit allem was ich habe ausdrücken, und nicht nur mit einem kleinem Segment daraus."

Als etablierter Gitarrist macht er sich auf zu neuen Ufern und gründet Cat Scan. Mit eingespielter Stammbesetzung und einer Schar hochkarätiger Gäste (u.a. Michael Brecker, Erik Truffaz, Arthur Blythe und Johannes Enders, Joe Lovano, Nils Petter Molvaer) zelebriert er damit seinen Traum von der großen Freiheit: "Wir sind keine Band, die ein festes Repertoire hat, das sie jeden Abend runterspult. Wir sind immer am entwickeln, wir suchen immer wieder neue Formulierungen für dieselben Themen oder Strukturen. Wir wollen ja nicht jeden Abend genau die gleiche Geschichte erzählen."

 - Aktuelles Interview
Harald Härter "Selbst die geliebte Frau wird irgendwann langweilig ..."
Wie Europas Jazzgitarrist Nummer eins die Spannung aufrecht erhält.

Zur Welt kommt der Ausnahmegitarrist am 12. Juli 1958 in Zürich, wo er bis heute lebt. Mit 22 geht er für vier Jahre nach Amerika, um am Berklee College, der Jazzschmiede schlechthin, zu studieren. Im Lauf seiner Karriere arbeitet er mit John Zorn, Lee Konitz, Eddie Harris, Dave Liebman (der auch einer seiner Lehrer ist), Dewey Redman, Arthur Blythe und vielen anderen internationalen Jazzgrößen. Die endgültige Aufnahme in den amerikanischen Jazzgigantenhimmel folgt, als Michael Brecker das Album "Mostly Live" hört. Er ist davon dermaßen begeistert, dass er gar nicht anders kann, als mit Härter auf Tournee zu gehen. Er ist damit der erste europäische Jazzer, dem diese Ehre zuteil wird.

Interviews

Alben

Fotogalerien

Live Harald Härter live in Konstanz.

Harald Härter live in Konstanz., Live | © laut.de (Fotograf: Kai Kopp) Harald Härter live in Konstanz., Live | © laut.de (Fotograf: Kai Kopp) Harald Härter live in Konstanz., Live | © laut.de (Fotograf: Kai Kopp) Harald Härter live in Konstanz., Live | © laut.de (Fotograf: Kai Kopp)
  • Harald Härter

    Die Netzheimat des Zürcher Jazzgitarristen.

    http://www.haraldhaerter.com

Noch keine Kommentare