Porträt

laut.de-Biographie

Grand Theft Audio

Zutaten: In Phase eins nimmt man aus der Musikküche nur das Beste aus Motörhead, AC/DC, White Zombie und Prodigy und halte das Glas unter Druck geschlossen. In Phase zwei fügt man noch eine Portion Punk hinzu. Dieses hochexplosive Gemisch verabreicht man unter Gewaltanwendung englischen Jungs. Wahrscheinlich hört das Ergebnis auf den Namen Grand Theft Audio und besteht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus Jay Butler (Gesang), Ralph Jezzard (Bass, Keyboards), Ritch Battersby (Schlagzeug) und Chris McCormack.

So unbedarft und jung, wie es scheinen mag, sind GTA aber bei weitem nicht. Gitarrist Chris war zuvor bei 3 Colors Red, Ralph und Ritch spielten bei den Wildhearts und wenn sich noch jemand an den Tanzboden-Brenner "Unbelievable" erinnert, weiß vielleicht, dass Ralph den Song produziert und mitgeschrieben hat. Entstanden sind Grand Theft Audio einfach aus dem Umstand heraus, dass der Musikgeschmack der vier auf einer gewissen Ebene übereinstimmt. "Wir wollten etwas mit vielen Hooklines, aber verknüpft mit einem Rock-Rückgrat, etwas, das fast schon widerlich eingängig ist, dass man es nur lieben oder hassen kann.", so die Worte von Trällerbube Jay. Gesagt getan und so präsentieren sie dem geneigten Hörer eine irrwitzige Mischung aus AC/DC-Soli, schneidenden Riffs, hymnenhaften Gesangspassagen, aber alles mit der nötigen Power im Rücken - Grand Theft Audio rocken.

Als The Infidels mussten sie sich umbenennen, nachdem sie mitbekommen hatten, dass es schon eine Band mit diesem Namen gibt. Ist das vielleicht der Grund, warum auf "Blame Everyone" ein Track namens "Death To The Infidels" enthalten ist? Wer weiß, auf jeden Fall stimmen die Zutaten für das Grand Theft Audio-Konzept und machen die Mixtur schmackhaft.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare