Porträt

laut.de-Biographie

Frank Carillo

In seinem Portfolio finden sich berühmte Namen wie Peter Frampton, Led Zeppelin, Michael Bolton oder Anouk. Dass Frank Carillo trotz einer über 30 jährigen Karriere auch im neuen Jahrtausend so gut wie unbekannt ist, liegt wohl daran, dass er eher für andere Leute geschrieben hat, als seine Stücke selbst zu veröffentlichen.

Frank Carillo And The Bandoleros - Bad Out There Aktuelles Album
Frank Carillo And The Bandoleros Bad Out There
Schnörkellose Rückkehr nach 26 Jahren.

Kollegen beschreiben ihn als einen netten, umgänglichen Menschen mit einem markanten Gitarrensound. Als solcher macht der US-Amerikaner und Gretsch-Fetischist zum ersten Mal auf sich aufmerksam, als er auf Peter Framptons Alben "Wind Of Change" (1972) und "Frampton's Camel" (1973) zu hören ist. Im selben Jahr gründet er die Band Doc Holiday – nicht zu verwechseln mit der fast gleichnamigen Southern Rock-Combo Doc Holliday – und begibt sich nach London. In der Studiokabine nebenan befinden sich Led Zeppelin, die gerade an "Houses Of The Holy" arbeiten. So beginnt eine Freundschaft, die in einer gemeinsamen Jam Session mündet.

Nachdem aus der Band nichts geworden ist, verdingt sich Carillo als Studio- und Begleitmusiker, unter anderem für den französischen Rock'n'Roller Johnny Hallyday. 1978 vermitteln ihm Led Zeppelin einen Vertrag mit dem Label Atlantic, für das Carillo seine ersten zwei Alben "Rings Around The Moon" (1978) und "Street Of Dreams" (1979, mit Michael Bolton als Backgroundsänger) veröffentlicht. Trotz guter Kritiken, einer Zusammenarbeit mit Carly Simon ("Pure Sin", 1979) und mehreren Touren im Vorprogramm von Van Halen, Tom Petty oder Bad Company verpasst Carillo den Anschluss und verschwindet für einige Jahre aus dem Scheinwerferlicht.

Mitte der 80er Jahre kehrt mit einer Reihe von Kollaborationen zurück, so 1986 mit dem dürren Model Twiggy, das sich an einer musikalischen Karriere versucht. 1988 trifft er den Gitarristen Ricky Byrd, mit dem er "Play That Song Again" für Joan Jett & The Heartbreakers schreibt. Mit der Sängerin Annie Golden gründet er schließlich das Duo Golden Carillo, das sich mit den Alben "Fire In New Town" und "Toxic Emotion" zu Beginn der 90er Jahre vorübergehend einen Namen macht. Gemeinsam treten sie 1992 im Film "Prelude To A Kiss" mit Meg Ryan und Alec Baldwin auf.

Nach Ende des Projekts arbeitet Carillo mit George Kooymans, Gitarrist von Golden Earring, zusammen, der 1995 Anouks Debütalbum produziert. Carillo trägt die Lieder "Pictures On Your Skin" und "Time Is A Jailer" bei. Anschließend tritt er in die Begleitband des Bluesgitarristen John Hammond bei und beteiligt sich an den Aufnahmen des Golden Earring-Albums "Millbrook, USA" (2003).

2004 beschließt er, mal wieder Songs unter eigenem Namen zu veröffentlichen. Mit Norman DelTufo (Percussions), Eddie Seville (Schlagzeug) und Karl Allweiler (Kontrabass), alias The Bandoleros, nimmt er sein drittes Soloalbum "Bad Out There" auf, das im Juli 2005 auch in Deutschland erscheint.

Alben

Noch keine Kommentare