Porträt

laut.de-Biographie

Feindrehstar

"Das Leben ist eine Baustelle", so lautet das Motto der Jenenser Band Feindrehstar. An dieser Baustelle wird – wie bei so vielen in der Republik – schon seit Mitte der Neunziger gearbeitet. Acht Mitglieder zählt das Bandprojekt seitdem, jedes ein Teil des großen Klangpuzzles.

Woraus dieses Puzzle genau besteht, steht nie so ganz fest. Feindrehstar nehmen allerdings das Beste aus House, Jazz, Hip Hop, Funk und Weltmusik, um es auf der Bühne zu spannenden Live-Experimenten zusammenzusetzen. Die Herren versuchen sich an akustischer Vielfältigkeit, die viele andere nur mit mehreren Tonspuren am Computer erschaffen können.

2008 werden Feindrehstar mit dem Creole Preis für Weltmusik aus Mitteldeutschland ausgezeichnet. Wobei derlei Festschreibungen einem sich stets im Wandel befindlichen Bandprojekt nicht unbedingt gerecht werden. Nach zwei in Eigenregie veröffentlichten Sieben-Track-CDs und einer EP auf Sonar Kollektiv, kommt 2010 ihr erster Longplayer "Vulgarian Nights" in die Läden. So kommt das Club-Feeling langjähriger Live-Auftritte nach Hause.

Alben

Noch keine Kommentare