Porträt

laut.de-Biographie

Diana King

Diana King wird in Spanish Town auf Jamaica geboren. Als Kind wächst sie in der Nachbarschaft von Reggae-Legende Bob Marley auf, der Hope Road in Kingston, Jamaica. Nicht selten spielt Diana King mit Bobs Kindern Cedella und Sharon, die nach dem Tod ihres Vaters als die Melody Makers seine Arbeit fortführen. Als Gast im Hause Marley kommt sie schon in sehr jungen Jahren mit dem Musikgeschäft in Berührung. Reggae und Dancehall sind Synonyme für die Musik ihres Heimatlandes – und wie viele Jamaikaner hat auch Diana King das Gefühl für diese Rhythmen im Blut.

Diana King - Respect Aktuelles Album
Diana King Respect
Zur respektablen Mixtur gehören vor allem R'n'B, Soul, Funk und Pop.

Doch aller Anfang ist schwer, und so kommt die Karriere von Diana King erst auf Umwegen in die Gänge. Ihre ersten Auftritte bestreitet sie in den gut besuchten Hotels im Norden von Jamaika. Ihr Job ist es, Touristen zu unterhalten und zum Tanzen zu bewegen. Doch schon bald wird sie durch die Reggae-Gruppe City Heat gerettet, die sie als Sängerin engagieren. 1990 arbeitet sie für das Reggae-Naturtalent Junior Tucker und nimmt für sein Album "Don't Test" einen Song auf. Drei Jahre später spielen jamaikanische Künstler ein Album mit Bob Marley Coverversionen ein. Keine Frage, dass die ehemalige Spielgefährtin von Marleys Kids mit von der Partie ist. Durch ihren Beitrag "Stir It Up" wird das Plattenlabel Sony auf die Sängerin mit der unverkennbaren Stimme aufmerksam und nimmt sie unter Vertrag.

Neben ihrem Debütalbum arbeitet sie noch am Album "Ready To Die" von Hip Hop-Legende Notorious B.I.G. mit. 1995 veröffentlich die Songwriterin und Sängerin dann endlich ihr erstes eigenes Album "Tougher Than Love". Mit dem Smash-Hit "Shy Guy", auch bekannt aus dem Soundtrack zu "Bad Boys", landet sie weltweit in den Charts. Zwei Jahre darauf schickt sie ein weiteres Album, "Think Like A Girl" hinterher.

Danach ist es für Diana King an der Zeit einen Gang runter zu schalten. In ihrer neuen Heimat Florida gründet sie eine Familie, die nun erst mal Vorrang hat. Doch 2002 kehrt Miss King mit einem neuen Plattenvertrag in der Tasche in die Musikwelt zurück. Beim Label Maverick Records erscheint ihr drittes Studioalbum "Respect" – eine bunte Mischung aus Reggae, Hip Hop, Curse und Pop.

Alben

Diana King - Respect: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2002 Respect

Kritik von Julia Maucher

Zur respektablen Mixtur gehören vor allem R'n'B, Soul, Funk und Pop. (0 Kommentare)

Videos

Love Triangle
Ain't Nobody
Shy Guy
  • Diana King

    Reichhaltige offizielle Homepage.

    http://www.dianaking.com

Noch keine Kommentare