Porträt

laut.de-Biographie

David Vandervelde

Wie viele seiner Musikerkollegen, die sich als Singer/Songwriter etabliert haben, sammelt auch der in Nashville lebende David Vandervelde erste Banderfahrung in einer Hardcore- und Metal-Combo.

David Vandervelde - Waiting For The Sunrise Aktuelles Album
David Vandervelde Waiting For The Sunrise
Schläfrig, weich, andächtig und irgendwie unzeitgemäß.

Aufgewachsen im amerikanischen Michigan, schließt sich der Vierzehnjährige den Jungs Darek James und Jonathan Klyne an, um sich in der Formation Fable den harten Klängen zu widmen. Das Trio veröffentlicht zwischen 1998 und 2000 mit "Give Us The Night" und der Split-CD mit der Band Mara Akate zwei Tonträger.

Fortan konzentriert sich David während seiner Schulzeit auf das eigene Songwriting, avanciert zum Multiinstumentalisten und legt sich nach und nach das benötigte Studio-Equipment zu. Erste Aufnahmen im elterlichen Keller folgen.

Hier spielt er nicht nur eigene Demos ein, sondern ermöglicht auch Künstlern wie Guy Blakslee und dessen psychedelischer Folkband Entrance Demo-Aufnahmen, die schließlich zu deren Vertrag mit Tiger Style Records führen.

David perfektioniert seine Fähigkeiten als Produzent, zieht 2003 nach Grand Rapids in Michigan, wo er sich um die Aufnahmen für befreundete Musiker und lokale Bands kümmert.

Demos der Countryrock-Musikerin Brie Stone führen zu einem Plattenvertrag mit dem Label Fonic Records, das anschließend vorschlägt, David Vandervelde, Brie und E-Wilco-Mitglied Jay Bennett zu einer musikalischen Zusammenarbeit zu bewegen.

Zwar kommt es nicht zu einer gemeinsamen Veröffentlichung, aus der Idee resultiert aber die private und musikalische Freundschaft zwischen David und Jay, woraufhin David 2004 nach Chicago zieht, um Jay in den Pieholden Studios bei dessen Solo-Platten ("Bigger Than Blue", 2004; "The Magnificent Defeat", 2006) und diverse andere Bands musikalisch und technisch zu unterstützen.

Hier findet Vandervelde auch den Raum und die Zeit, eigenes Songmaterial zu entwickeln.
Seine erste offizielle Solo-Veröffentlichung ist das Stück "Like Judas", das sich als erster Track auf dem Sampler "Hearing Voices - Unsigned Bands" befindet, das vom Label Velvet Blue Music Anfang 2007 auf den Markt gebracht wird.

Für sein Debütalbum "The Moonstation House Band" (Secretly Canadian, 2007), auf dem er Drums, Piano, Gitarre, Bass und Synthesizer selbst einspielt, lässt er sich insgesamt zweieinhalb Jahre Zeit. Auch wenn Vandervelde behauptet, Marc Bolans Musik und Stimme nur marginal zu kennen, sind die Einflüsse von 70er-Jahre von Größen wie T.Rex und auch David Bowie unüberhörbar.

Für sein zweites Album "Waiting For The Sunrise", das im Juli 2008 erscheint, distanziert er sich weitgehend vom Glamrock-Appeal des Debüts. Vandervelde hat nun die Backing-Band The Licked Splitz im Rücken, die dafür verantwortlich ist, dass sich in den Songs die Lässigkeit einer Jam-Session und dezenter Country-Einschlag widerspiegelt.

"Die meisten Songs stammen aus einer Demo-Session im Juli 2007. Einige Menschen, die mit mir auf Tour waren, kamen in das Ein-Raum-Studio eines Freundes, um gemeinsam zu musizieren. Den Demo-Stil der meisten Songs wollte ich bewahren, so dass ich nur hier und da einige Overdubs eingefügt habe. Der Großteil der Platte ist aber während dieser Live-Session entstanden", erklärt der Musiker sein Faible für Spontanaufnahmen.

Alben

  • Myspace

    Standardseite mit Hörüroben, Infos und weitern Links.

    http://www.myspace.com/davidvandervelde
  • Illnois Entertainer

    Interwiev zu "Waiting For The Sunrise".

    http://illinoisentertainer.com/2008/08/29/david-vandervelde-interview/
  • Wers

    Interview mit Vandervelde aus dem Jahr 2007.

    http://www.wers.org/articles/?id=481
  • Secretly Canadian

    Labelseite.

    http://www.secretlycanadian.com

Noch keine Kommentare