Porträt

laut.de-Biographie

DJ Emerson

Der gebürtige Bayer Simon Emerson Kidder gehört seit seinem Umzug nach Berlin 1999 zum festen Kern der Hauptstadtszene. Zunächst verdient er sich seine Lorbeeren als DJ, ab 2001 profiliert sich DJ Emerson auch in der Rolle des Labelchefs von Kiddaz FM. Hart rockende Technosounds von Holgi Star, Thorsten Kanzler oder Emerson werden zum Erkennungszeichen der Kiddaz FM-Crew und machen das Label schnell über die Hauptstadt hinaus bekannt.

DJ Emerson - Boy Got Bass 3
DJ Emerson Boy Got Bass 3
Munter groovendes Powerpaket aus Berlin.
Alle Alben anzeigen

Die Laufbahn des DJ ist bei Simon Kidder alles andere als vorgezeichnet. Mit 14 schnallt er sich lieber einen Bass um und spielt in einer Punkband. Nirvana, Rolling Stones oder AC/DC heißen seine Idole. Keine Spur von Turntable-Künstlern weit und breit. Das ändert sich nach einen Clubbesuch 1996 schlagartig. Im Anschluss an einen neunstündigen Tanzmarathon wandert der Bass ins Leihhaus, und zwei Plattenspieler treten an seine Stelle. Mit der "Neuen Heimat" bietet seine Regensburger Heimat einen Club, wo DJ Emerson erstmals vor Publikum auftritt.

Bald schon führt ihn sein Weg ins Münchner Ultraschall, wo er mit seinem Mix aus House, Breakbeats und Techno bei Holgi Star einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Der holt Emerson 1999 nach Berlin, wo er sich gegen die starke Konkurrenz in der Hauptstadt mit seinen funky Technosets lautstark behauptet. 2001 gründet er mit Kiddaz FM sein eigenes Label, das sich vor allem mit harten Technotools einen Namen macht. Kollege Holgi Star releast hier genauso wie Marco Remus, WJ Henze, Eric Sneo oder Asem Shama; alles ausgesprochene Freunde hart groovender Technotracks.

Nach einigen Maxis auf Kiddaz FM debütiert DJ Emerson 2001 mit "Kidd Rock" auch auf Albumlänge. Die Platte kommt nicht nur bei Technoheads gut an, wie die Remixanfrage der Ärzte zeigt. Zusammen mit Holgi Star schneidert DJ Emerson den Ärzte-Song "Rock'n'Roll Übermensch" auf die Bedürfnisse des Dancefloors zurecht. Auch der New Yorker Technoproduzent Frankie Bones darf sich über einen Remix seines Tracks "My House Is Your House" freuen.

Im März 2004 holt DJ Emerson zum Doppelschlag aus. Mit dem neuen Album "Suck My Deck" behält er die Tanzfläche bei seinen Produktionen weiterhin fest im Blick, ohne dabei willenlos mit der Brechstange vorzugehen. Catchy Vocalsamples wie bei "The Joint" oder "Fat Load" zeichnen die Tracks mit dem größten Hitpotential aus, während "Derrty" unverhohlen die Tool-Keule schwingt. Der zweite gemixte Silberling arbeitet den Backkatalog von Kiddaz FM auf und zeigt gleichzeitig, warum DJ Emerson von Miami bis Moskau gebucht wird. Auch Kollegen wie Cari Lekebusch oder Umek vertrauen bei ihren Sets gerne auf die treibenden Grooves aus Berlin.

2006 veröffentlich Emerson nach einigen 12'' mit "Boy Got Bass" wieder ein Album. Auf der Doppel-CD bekommt der geneigte Hörer einen schönen Mix aus After Hour-Sounds und clubbigen Beats zu hören.

Alben

  • DJ Emerson

    Seite mit den wichtigsten Features wie Dates, Bio und Diskographie.

    http://www.emerson.de
  • Kiddaz FM

    Labelseite von DJ Emerson und Holgi Star.

    http://www.kiddazfm.de
  • DJ Emerson@MySpace

    Suck my Deck, it's MySpace!

    http://www.myspace.com/djemerson

Noch keine Kommentare