Porträt

laut.de-Biographie

Cyz

CYZ – eines der wohl schrecklichsten Künstler-Pseudonyme gehört Cynthia Zamorano. Die brasilianische Beat- und Sound-Tüftlerin erscheint 1996 in der europäischen Elektro-Szene. Nachdem sie im stillen brasilianischen Kämmerlein ihre Jugend ausgiebig der Erforschung des Kraftwerk'schen Klang- und Rhythmusverständnisses widmete, ist Mitte der 90er Drum'n'Bass der Sound der Stunde, der ihre Aufmerksamkeit nachhaltig erregt.

In der Metropole des neuen Rhythmusbewusstseins, London, eröffnet sie als Gast-DJane den "Batmacumba"-Club. Ihre Brazilectro-Afro-Future Phunk-Kreationen überzeugen nicht nur dort das Publikum und die Fachkritik. Auch in Amsterdam, Paris, Rom und Madrid stellt die quirlige Brasilianerin die Clubszenen auf den Kopf. Im Madrid schlägt CYZ schließlich ihre Zelte auf.

Das portugiesische Label Nylon veröffentlicht in der Folge das Album 'Precyz', das sie zusammen mit Joao "Preto" Roquette produziert. Einige Tracks daraus schaffen es auf diverse Electro-Latin-Compilatons. Howie B remixt die Precyz-Nummer "Comanche".

Ihr Solodebüt veröffentlicht CYZ 2004. "LittleFishDubLongWaterSamba" ist ein außergewöhnlicher und hörenswerter Exkurs zu den vielseitigen Fusionsmöglichkeiten brasilianischer Musik. Electro-Samba und Latin-Dub geben sich darauf die Hand mit Afro-Drum'n'Bass und Break-Beat-Bossa. Dabei verliert CYZ ihre brasilianischen Wurzeln im keinem Song aus den Augen und Ohren.

Mit Hilfe hochkarätiger Musiker und Produzenten (u.a. Gilberto Gil) zaubert sie eine stimmungsvolle Atmosphäre in unsere Wohnzimmer, die die zeitgenössische lateinamerikanische Musik repräsentiert. Zusammen mit Bebel Gilberto trägt CYZ einiges zur Vielgestaltigkeit des Bossa Nova bei.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare