Porträt

laut.de-Biographie

Craig Armstrong

"Wenn man so zurück blickt, macht es den Anschein, als ob ich bei einigen der größten Hits einiger der größten Interpreten mitgemischt habe." Craig Armstrong spielt auf die Massive Attack - Titel "Weather Storm" und "Heat Miser" (beide auf "Protection") an, für die er die Streicher arrangierte. Auch Madonna ("Bedtime Stories", "Frozen"), U2 ("Hold Me, Kiss Me, Thrill Me"), Tina Turner ("Golden Eye"), Björk und die Pet Shop Boys bedienten sich in den 90ern seiner Arrangierkünste. 1998 veröffentlicht er sein erstes Soloalbum "The Space Between Us" und konfrontiert uns mit seiner Welt aus Filmmusik und Pop.

Craig Armstrong - As If To Nothing Aktuelles Album
Craig Armstrong As If To Nothing
Nach Mission Impossible und Moulin Rouge nun der Soundtrack zum Selbstmord.

Craig Armstrong kommt im Glasgow (Schottland) des Jahres 1959 zur Welt. Er spielt sich durch seine ersten Bands und absolviert eine fundierte Ausbildung in Komposition und Klavier an der Royal Academy Of Music in London. Anschließend arbeitet er als Hauskomponist für das Glasgower Tron Theater: "Diese Theater-Zeit entpuppt sich inzwischen als fantastische Ausgangsbasis für meine spätere Filmmusikarbeit". Zu seinen bedeutendsten Scores zählen Romeo und Julia und Moulin Rouge. Aber auch klassische Kompositionen für das Scottish Chamber Orchestra oder das Scottish National Orchestra gehören zu seinem Repertoire.

Um die Liste seines cineastischen Schaffens noch etwas zu erweitern, hier seine wichtigsten Kollaborationen: Goldeneye, Mission Impossible, Batman Forever, Kiss Of The Dragon, Verhandlungssache, Orphans und Der Knochenjäger! Dass bei diesem immensen Output die Preise nur so purzeln, versteht sich von selbst, ich erspare euch deshalb eine weitere Liste klangvoller Auszeichnungen.

Inzwischen dürfte mein Anliegen aber auch klar geworden sein. Wir alle kennen die Musik von Craig Armstrong, oft ohne es zu wissen. Zeit also, sein Werk in unser Wachbewusstsein zu integrieren.

Alben

Craig Armstrong - As If To Nothing: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2002 As If To Nothing

Kritik von Kai Kopp

Nach Mission Impossible und Moulin Rouge nun der Soundtrack zum Selbstmord. (0 Kommentare)

Noch keine Kommentare