Porträt

laut.de-Biographie

Carl Barat And The Jackals

Tiefgehende Lyrik, einprägsame Riffs und raue Rock-Einwürfe: Mit seiner Band The Jackals setzt der The Libertines-Gründer Carl Barat ein weiteres Indie-Ausrufezeichen.

Carl Barat And The Jackals - Let It Reign
Carl Barat And The Jackals Let It Reign
Well done, lad - und jetzt dann wieder gemeinsam mit Peter, bitte.
Alle Alben anzeigen

Wer in die Welt des Indierock eintaucht, der stolpert irgendwann zwangsläufig über den Namen Carl Barat. Als Kollege von Pete Doherty bei den Libertines und Gründer der Dirty Pretty Things hinterlässt der Brite um die Jahrtausendwende Spuren in der Branche.

Die Karriere des Workaholics aus dem englischen Basingstoke kommt dabei aber auch immer wieder ins Stocken. Das liegt vor allem am musikalischen Umfeld Barats, das sich nur allzu gern von Drogen, Alkohol und anderen Lifestyle-Lastern umnebeln lässt. Vor allem die Zusammenarbeit mit der Vorzeige-Skandalnudel Pete Doherty treibt den emsigen Gitarristen und Sänger des Öfteren in Richtung Abgrund.

Nach einer Meditations-Kur im Jahr 2012, die ihn von Depressionen befreit, und einer neuerlichen Libertines-Live-Reunion geht Barat für einige Monate in sich. Während dieser Phase schreibt der mittlerweile in London lebende Musiker viele neue Songs.

Die Freude über ein neues Solo-Projekt wärt aber nicht lange. Barat ist unzufrieden und fühlt sich unwohl in seiner Haut: "Ich hatte irgendwann keine Lust mehr, mich nur mit mir selbst zu beschäftigen. Das war irgendwie frustrierend", erinnert sich der Sänger.

Mit Online-Inseraten wendet sich Barat an die Öffentlichkeit. Sein Ziel: die Gründung einer neuen Band. Es dauert nicht lange, bis die ersten Interessenten an Barats Pforten klopfen. Am Ende machen Billy Tessio (Gitarre), Adam Claxton (Bass) und Jay Bone (Drums) das Rennen. Caral Banat tauft seine neue Begleitband auf den Namen The Jackals.

Gemeinsam tüftelt das zusammengewürfelte Kollektiv in der Folge voller Tatendrang an Barats bereits vorhandenen musikalischen Ideen, die sich weitestgehend in die Kategorie rauer Indierock mit tiefgehenden Texten einsortieren lassen.

Einer der ersten, der außerhalb des Bandgefüges begeistert in die Hände klatscht, ist Produzent Joby J. Ford (The Bronx): "Es war ein tolles Gefühl, als ich merkte, wie angetan Joby von unseren Songs war. Da bot sich eine Zusammenarbeit natürlich an", berichtet Barat.

In London und in Los Angeles buchen sie Studios, um die entstandenen Songs aufzunehmen. Noch vor der Veröffentlichung des Debütalbums "Let It Reign" im Februar 2015 geht die Band auf kurze Heimat-Tour und begeistert dabei Fans in Coventry, Manchester und London. Weitere Shows sollen folgen. Im Februar 2015 stehen erste Deutschland-Gigs an.

Carl Barat ist überglücklich: "Ich genieße den Moment. Es macht einfach Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Ich hoffe, dass das auch noch lange so bleibt und wir etwas richtige Großes und Langfristiges auf die Beine stellen können."

Alben

Carl Barat And The Jackals - Let It Reign: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2015 Let It Reign

Kritik von Markus Brandstetter

Well done, lad - und jetzt dann wieder gemeinsam mit Peter, bitte. (0 Kommentare)

Carl Barât - Carl Barât: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2010 Carl Barât

Kritik von Andreas Bättig

Schwerfällige Monotonie im orchestralen Stechschritt. (0 Kommentare)

Surftipps

Noch keine Kommentare