Porträt

laut.de-Biographie

Cadaveria

Cadaveria nennt sich eine junge Dame, als sie sich Anfang der 90er einer Band namens Opera IX als Sängerin anschließt. Dass es sich bei solch klangvoller Namensgebung wohl um Black Metal handelt, dürfte sich jeder denken können.

Jedenfalls hat Madame Cadaveria 2001 die Schnauze voll von der Oper, krallt sich Drummer Flegias und macht mir ihm unter eigenem Namen eine neue Band auf. Da Flegias aber auch von Pseudonymen genug hat, nennt er sich fortan lieber wieder Marcelo Santos. Mit Basser Killer Bob (Necrodeath) und Gitarrist Frank Booth stehen auch schnell die fehlenden Leute zur Verfügung, und nach kurzer Zeit sind die ersten Songs schon fertig aufgenommen. Musikalisch bewegt sich alles noch im symphonischen Black/Death Metal-Bereich mit leichtem Goth-Einschlag.

Davon lassen sich Scarlet überzeugen und veröffentlichen 2002 das Debüt "The Shadows' Madame", auf dem auch Keyboarder Baron Harkonnen zu hören ist. Jener tönt zusammen mit Killer Bob und Cadaveria auch noch bei DyNAbite durch die Gegend, auch wenn das Ganze eher im Industrial anzusiedeln ist. Nachdem das Debüt auf dem Markt ist, spielen Cadaveria selbst ein paar Gigs, auf denen sie auch schon kräftig Filmmaterial sammeln, das 2003 auf dem selbstveröffentlichten "Cadaveria Homevideo" zu begutachten ist.

Noch im selben Jahr beginnen die Arbeiten am zweiten Album, jedoch ohne Baron Harkonnen, der sich lieber ganz auf DyNAbite konzentrieren will. Also machen sich Cadaveria zu viert an "Far Away From Conformity" und legen folglich mehr Wert auf Gitarrenarbeit. Wie der Name der Scheibe schon andeutet, lassen sich die Italiener musikalisch kaum mehr einordnen und pflügen wild durch alle Stile. Das führt zu einer eindeutigen Polarisierung und man liebt die Band oder man hasst sie.

Das Album erscheint auch in Russland und Südamerika und somit wäre es langsam mal an der Zeit, ein wenig um den Globus zu ziehen. Allerdings reichen dafür die finanziellen Möglichkeiten offensichtlich nicht aus und es bleibt bei diversen Einzelgigs, über Europa verstreut. 2006 konzentrieren sie sich hauptsächlich auf das Schreiben und Aufnehmen von neuen Songs und unterzeichnen letztendlich beim französischen Season Of Mist Label. Dort erscheint Mitte Mai 2007 das dritte Album "In Your Blood", das mit dem Death/Black Metal alter Tage kaum mehr was gemein hat.

Cadaveria verlässt sich mehr und mehr auch auf ihre Singstimme, allerdings scheint Drummer Marcelo am Sound von Metallicas "St. Anger" Gefallen gefunden zu haben. Der Snare-Sound auf "In Your Blood" ist unterirdisch.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare