Porträt

laut.de-Biographie

C-187

C-187 nennt der ehemalige Pestilence-Gitarrist Patrick Mameli sein Projekt, das er 2006 anschiebt und sich drei der gefragtesten Musiker an seine Seite holt, um ein Jahr später das Debüt aufzunehmen.

Nachdem die holländischen Death/Thrasher Pestilence sich 1993 nach ihrem, leicht vom Jazz angehauchten finalen Album "Spheres" auflösen, verschwindet Patrick für ganze 13 Jahre von der Bildfläche. Vom Musikbusiness enttäuscht und angeödet, stellt er seine Gitarre für längere Zeit sogar komplett in die Ecke und konzentriert sich auf ein vollkommen normales Leben. Doch irgendwann packt es den Mann doch wieder und er schreibt neue Songs.

Diese sind von den alten Pestilence-Sachen recht weit entfernt, sind technisch aber wohl genauso anspruchsvoll. Somit sollten auch Musiker mit den entsprechenden Fähigkeiten her, welche die Sachen mit der notwendigen Präzision einspielen und etwas Leben füllen können. Für den Bass greift ihm dabei sein alter Kollege Tony Choy (Ex-Cynic/Atheist) unter die Arme und die Drums spielt Sean Reinert ein, den Patrick (Aeon Spoke/Ex-Death) auch noch von gemeinsamen Touren mit Cynic kennt.

Als Sänger holt er sich einen der wandlungsfähigsten Söldner im Metal-Bereich isn Bott, und zwar Tony Jelencovich. Der Kerl hat nicht nur mit Transport League, B-Thong und Angel Blake schon einige Duftmarken hinterlassen, sondern war zwischendrin auch mal bei Mnemic dabei. Nachdem sie zunächst nur über's Internet diverse Ideen austauschen, trifft man sich letztendlich in den Spacelab Studios in Krefeld (Everon), um das Debüt "Collision" aufzunehmen. Obwohl sich alle darüber einige sind, dass C-187 primär ein Projekt ist, will man doch im Oktober zusammen auf Tour gehen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare