Porträt

laut.de-Biographie

Beige GT

Regensburg, eine kleine schöne Stadt in Bayern. Hier beginnt die Geschichte von fünf Freunden, die gemeinsam Musik machen und zur einzig wahren "Indierock-Boygroup" (Spex) werden. Beige GT sind Martin Haygis (Gesang, Gitarre), Wolfgang Reutter (Gesang, Gitarre), Klaus Kiesswetter (Gesang, Bass) und die Brüder Andi (Schlagzeug, Sounds) und Hannes (Moog) Teichmann. Alle fünf haben unterschiedliche musikalische Backgrounds. Während Martin, Wolfgang und Klaus sich eher der Gitarrenrock-Fraktion anschließen, mischen die Gebrüder Teichmann (Festplatten Label) ihre Minimal-Elektronik tanzwütig dazu.

1997 gründet man die rasante Farbmischung. Ihren ersten Plattenvertrag gewinnen sie bei einem Talentwettbewerb des Hamburger Labels L'Age D'Or und der Musikzeitschrift SPEX. 2001 kommt es zur hochgelobten Debüt-EP "Heads OF Agreement". Kurz danach verzücken die fünf Freunde die Menschheit mit einer herzlichen Coverversion von "Knights Of The Jaguar". Ihre unbekümmerte Art, Rockmusik mit Pop und Techno-Sounds zu verbinden, fasziniert nicht nur die deutsche Presse - die Mischung ist für viele Bands heute ein Muss.

Auch die Popkenner von der Insel sehen das Potenzial dieser Band. Der "Jaguar" schafft es auf Platz 9 der New Musical Express-Charts und wurde dort zur "Single of the week" gekürt. A fucking great Radiosong, der rauf und runter gespielt wird. Im Heimatland lässt zu dieser Zeit VIVA2 das Video zu "Funghi Pudel" tüchtig rotieren.

"Jukebox Heroes" heißt das offizielle Erstlingswerk im September 2001, und für viele sind Beige GT schon jetzt die Helden der Independent Szene. Ein wilder Soundmix ist hier zu hören, der mal in englischen Texten ("She's Cool Now") oder auch in deutscher Sprache ("Verheiratet In Rio") vertont wird. Die Single "Disco" lässt das Tanzbein schwingen, spätestens jetzt beherrscht die Band die Tanzflächen jeder Rock – und Clublounge.

Heute sagt man, die Jungs seien zu Männern herangereift. Wussten damals noch nicht so genau, was sie taten. Ein Reifeprozess vollzieht sich, der natürlich mit der Zeit einfach da ist. Wolfgang Reutter: "Ist aber trotzdem ein Scheißwort. Erwachsenwerden." Und das Alter sieht man den fünf "Punkrockern" auch gar nicht an. Im Gegenteil. Sie sind offen für jeden Zaubertrick, trinken gerne mal ein Glas Sekt auf Eis und feiern nach einer grandiosen Konzertreise lustig bis in die frühen Morgenstunden.

Bei dieser Reise sollte man unbedingt Tourist sein und die Augen und Ohren öffnen, wenn der Tourbus durch die eigene Stadt fährt. Auf der Bühne sind die fünf sympathischen Menschen unaufhaltsam und rocken dir die Birne weg. Mit neuem Album im Gepäck startet das bayerische Dreamteam 2004 erneut zu einer "Wahwahbeatpunkpopsampling" (Pressetext)-Tour. Let There Be POP!

Alben

Beige GT - Cue: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 5 Punkte

2004 Cue

Kritik von Jasmin Lütz

Indiepoprockelektro vom bayerischen Dream Team. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare