Porträt

laut.de-Biographie

Beautiful Sin

Der Name Uli Kusch sollte dem geneigten Metalfan inzwischen ein Begriff sein, hat der Drummer in seiner Karriere doch schon in so erfolgreichen Bands wie Holy Moses, Gamma Ray, Helloween und Masterplan gespielt. Während sein Engagement bei den drei erstgenannten der Vergangenheit angehört, ist bei Masterplan auch nach dem Abgang von Sänger Jorn Lande noch kein Ende in Sicht. Außerdem zählt Uli mittlerweile zum Line-Up der reformierten Progressive Thrash Götter Mekong Delta.

Dennoch verlässt sich der Mann nicht nur auf seine Erfolgstruppe, sondern geht auch in seiner Freizeit gern dem Musizieren nach. So trifft Uli schon 2002 auf die belgische Sängerin Magali Luyten und ihre Band, die ihn so nachhaltig beeindruckt, dass er deren Demo produziert. Allerdings löst sich die Combo kurz danach auf, so dass die Öffentlichkeit vorerst nichts von Magalis großartiger Stimme mitbekommt.

Trotz des Erfolgs von Masterplan steht es für Uli außer Frage, dass er nebenbei noch etwas ganz eigenes auf die Beine stellen will. Diese Idee nimmt im Herbst 2004 konkretere Form an und er setzt sich erneut mit Magali in Verbindung. Der Drummer - der inzwischen in Norwegen wohnt - greift sich dort von Pagan's Mind den Gitarristen Jorn Viggo Lofstad und den Basser Steinar Krokmo sowie seinen Masterplan-Kollegen Axel Mackenrott (Keyboards) und arbeitet mit ihnen einige Songs aus.

Bei Beautiful Sin handelt es sich keineswegs um ein kurzlebiges Nebenprojekt, sondern um eine echte Band, deren kreative Leitung Drummer und Sängerin obliegen. Diese überzeugt vor allem durch ihre Stimmlage, die nicht im typischen Opernliesel-Sopran liegt, sondern eher über ein rockiges Timbre verfügt. Die ersten Früchte dieser Zusammenarbeit gibt es auf "The Unexpected" zu hören. AFM Records veröffentlichen die Scheibe Mitte Mai 2006.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare