Porträt

laut.de-Biographie

Amberian Dawn

Skandinavische Gothic Metal-Kapellen mit klassischem Frauengesang kann es gar nicht genug geben. Denken sich zumindest die Antheme One-Musiker Sampo Seppala (Gitarre), Tommi Kuri (Bass), Tuomas Seppala (Gitarre), Keyboarder Tom Sagar und Drummer Joonas Pykala-Aho, als sie ihre Band auflösen und 2006 in der finnischen Hauptstadt Helsinki mit Sängerin Heidi Parviainen eine neue Formation namens Amberian Dawn gründen.

Ähnlich wie die Kollegen von Nightwish oder Epica verbinden sie klassische Power Metal-Riffs mit dem Soprangesang von Heidi. Vor dem Debütalbum "River Of Tuoni" steigen allerdings sowohl Gitarrist Sampo als auch Keyboarder Tom schon wieder aus.

Mit Kasperi Heikkinen und Emil Pohjalainen finden Amberian Dawn zwei neue Gitarristen. Tuomas konzentriert sich fortan auf das Keyboard, auf dem er auch einen Großteil der Songs schreibt. Die Kollegen von Epica und Evergrey zeigen sich nachhaltig beeindruckt und nehmen die Truppe aus Helsinki gern mit auf Tour durch Europa und Asien.

Musikalisch orientiert man sich auch auf dem Zweitwerk "The Clouds Of Northland Thunder" weitgehend an den Szenevorreiten Nightwish, bleibt jedoch kompositorisch, aber vor allem auch gesanglich weit hinter den Vorbildern zurück. Ihren Stil behalten Amberian Dawn auf "End Of Eden" jedoch bei, das wie der Vorgänger auch, im Jahresabstand erscheint.

Zwar lassen sie sich für ihr drittes Album ein wenig mehr Zeit, qualitativ lässt sich aber keine Steigerung feststellen. Das sieht Sängerin Heidi wohl ähnlich und verlässt Amberian Dawn nach der Veröffentlichung von "Circus Black". So ganz überraschend scheint das für die Truppe nicht zu kommen, denn bereits einen knappen Monat später präsentieren sie Päivi 'Capri' Virkkunen als neue Sängerin.

Die Dame singt zunächst einmal eine Compilation alter Songs in neuem Gewand ein, die 2013 unter dem Titel "Re-Evolution" erscheint.

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare