Porträt

laut.de-Biographie

Allez Allez

Ein paar Jahre können genügen, um Popgeschichte zu schreiben. Das beweist die britische New Wave-Band Soft Cell. In nur vier Jahren bringt es das Duo Anfang der 80er Jahre auf zahlreiche Hitsingles und Chartspositionierungen. Jener Durchbruch bleibt der belgischen New Wave-Formation Allez Allez verwehrt.

Auch sie besteht lediglich für vier Jahre: von 1981 bis 1985. Die Köpfe der Brüsseler Band sind Kristiaan Debusscher und Nicolas Fransolet. Zunächst machen sie unter dem Namen Marine Musik, bevor sie 1981 Allez Allez gründen.

Noch im Gründungsjahr erscheint die erste Veröffentlichung "African Queen". Funk, Pop, Soul und Disco verbinden Allez Allez zu ihrer eigenen Interpretation von New Wave. Vor allem in der Clubkultur treffen tanzbare Tracks wie "She's Stirring Up" und "African Queen" auf große Gegenliebe.

Großen Anteil am schnellen Erfolg der Band hat die amerikanische Sängerin Sarah Osbourne - Stimme und Gesicht von Allez Allez. Für die Arbeiten am Nachfolgealbum reist die Band nach Großbritannien in das Studio von John Foxx, wo Heaven 17-Mastermind Martin Ware die Songs produziert.

"Promises" erscheint 1983 und öffnet Allez Allez weitere Türen. Die internationale Karriere erlebt mit dem Ausstieg von Sängerin Osbourne jedoch einen herben Rückschlag. Die folgenden Produktionen mit wechselnden Sängerinnen können nicht an die vorangegangenen Songs der Band anknüpfen.

Sarah heiratet zunächst Heaven 17-Sänger Glenn Gregory, lässt sich drei Jahre später wieder von ihm scheiden und taucht schließlich Ende der 80er Jahre in Detroit auf, wo sie einigen Carl Craig-Songs ("Crackdown", "As Time Goes By") ihre Stimme leiht.

2006 veröffentlicht das belgische Label Eskimo Recordings einen Teil der alten Allez Allez-Aufnahmen wieder. Zwei Jahre später erscheint an gleicher Stelle "The Best Of Allez Allez".

Alben

  • MySpace

    Einzige Webpräsenz der belgischen 80er-Ikone.

    http://www.myspace.com/bestofallezallez

Noch keine Kommentare