Porträt

laut.de-Biographie

Affordable Hybrid

Inspiration finden sie bei Post-Punk- und Post-Hardcore-Größen, wie Drive Like Jehu, Fugazi oder At The Drive-In. Das schlägt sich entsprechend in der eigenen Mischung wieder.

LoFi-Rock, lautet die Selbstbeschreibung der jungen Schweden von Affordable Hybrid, die hier und da auch poppiger daherkommen und an die Kollegen um Pelle Almqvist erinnern, nicht jedoch ohne den nötigen Spritzer Punkness.

Ab 2003 aktiv, durchlaufen Affordable Hybrid einige Line-Up-Änderungen, um letztlich als Quartett die europäische Musiklandschaft unsicher zu machen. Mit von der Partie: Sänger und Gitarrist Samuel Järpvik, Bassist Lars Löfgren, Klampfer Joel Eriksson und Drummer Mikael Björklund.

Im schwedischen Vänersborg nimmt die Bandgeschichte ihren Lauf, nicht weit entfernt von der Musikmetropole Göteborg. Nach einer ersten EP im Jahr 2005 ("Maladroit Missile"), folgt das Debüt "The Snake Was A Mistake", dass den Nordmännern ordentlich Radio-Airplay einbringt.

Danach heißt es: Touren, Touren, Touren, sowohl durch Skandinavien als auch Deutschland, Frankreich und Spanien. Die gesammelten Erfahrungen fließen ins Songwriting ein. So schafft es der Vierer unter anderem auch ins Vorprogramm der Punkrocker Division Of Laura Lee.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare