Porträt

laut.de-Biographie

Abigail Williams

Abigail Williams war eine der Protagonistinnen im 17. Jahrhundert in den berühmt/berüchtigten Hexenprozessen im nordamerikanischen Salem. In der Verfilmung des Theaterstücks "Hexenjagd" von Arthur Miller übernimmt Winona Ryder die Rolle der jungen Frau.

Der mystisch-okkulte Hintergrund bietet sich also förmlich an, um als Name für eine Band herzuhalten, die irgendwo zwischen Death und Black Metal liegt. Den Grundstein legen Gitarrist Ken 'Sorceron' Rothschild, Shouter Connor Woods, Basser Tom Brougher, Drummer Zach Gibson, Keyboarderin Ashley 'Ellyllon' Jurgemeyer und Gitarrist Brad Riffs.

Das Line-Up ist einem ständigen Wechsel unterworfen und nach einem einzigen Demo 2006 löst sich die Band ein Jahr später fast schon auf. Gitarrist Ken zieht zu der Zeit nach New York und holt sich die System Divide-Mucker Mike Wilson (Gitarre) und Tommy 'Plaguehammer' Haywood Jr. (Bass), sowie Drummer Sam 'Samus' Paulicelli ins Boot.

2008 erscheint endlich das offizielle Debüt "In The Shadow Of A Thousand Suns" und es folgt sogar eine ausgedehnte Tour durch die Staaten mit Daath und Success Will Write Apocalypse Across The Sky, ehe auch dieses Line-Up zerbröselt. Ken - der mittlerweile auch hinterm Mikro steht - greift ab 2009 auf die Dienste von Drummer Ken Bedene und Gitarrist Ian Jekelis zurück.

Um live voll zu funktionieren, greifen sie auf Session-Musiker wie Keyboarderin Alana Potocnik (Winds Of Plague) und Basser Tristan McCann zurück. Auf ihrem zweiten Album "In The Absence Of Light", welches im Oktober 2010 erscheint, gehen die musikalischen Einflüsse weit deutlicher in Richtung Black Metal.

Da er mit Abigail Williams live nicht wirklich ausgelastet ist, steigt Ken noch bei Aborted ein.

Alben

Videos

Into the Ashes

Noch keine Kommentare