Capital Bra veröffentlicht ein Musikvideo zu "Passt mir so gar nicht" und hat von Elektro offensichtlich noch nicht genug.

Las Vegas (dük) - Einen Vorgeschmack auf die neue Elektro-Schiene seines Alter Egos Joker hatte Capital Bra bereits mit dem ebenso eingängigen wie simplen Clubhit "Baby" geliefert. Nun folgt der zweite Streich: "Passt mir so gar nicht" klingt etwas geschmackvoller, aber der Berliner Rapper bleibt nun mal der gleiche. Auf "Pasta mit Scampis" rappt er "Parkplatz mit Junkies" und betont, dass sein Flow nicht amerikanisch sei. Allerdings macht das seinen Flow leider nicht besser.

Das zugehörige Musikvideo beginnt gleich mit einem Disclaimer. Das Budget von 30.000 Euro für das in Las Vegas gedrehte Video sei gleich am zweiten Tag von Capital Bra und seiner Gang verzockt worden. Es handele sich nicht um einen "Promomove" und man habe auch keinen Nachschub bekommen.

Ob damit wohl die Erwartungen an das Video schon gleich zu Beginn heruntergeschraubt werden sollen? Natürlich nicht, denn es es hat sich alles so spontan und authentisch abgespielt und überhaupt steht in Klammern "true story", also ist die Geschichte wahr.

Neu ist die Idee allerdings definitiv nicht. Bausas Musikvideo zu "Was du Liebe nennst" begann mit einem recht ähnlichen Disclaimer, und auch hier wurde das Budget von 40.000 Euro verballert und der Rapper dabei gefilmt.

Die Inspiration für Bausas und womöglich auch Capital Bras Video lieferte übrigens Young Thug. Dessen Musikvideo zu "Wyclef Jean" beinhaltet zahlreiche Entschuldigungen und Erklärungen des Regisseurs Ryan Staake. Wie man dem Video sehr schnell ansieht, war das Problem in diesem Fall aber nicht der Mangel an Geld, sondern der Mangel an Hauptdarsteller Young Thug, der zwar viele tolle Ideen für das Video hatte, aber beim Dreh einfach nicht auftauchte.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Capital Bra

Capital Bra macht ab 2016 viel Wirbel im Azzlack-Straßenrap: Bis dahin ist er relativ unbekannt, nur mit Auftritten beim Battlerap-Format "Rap am Mittwoch" …

3 Kommentare