Toningenieur Mike Fraser über das neue Album. Die Single "Shot In The Dark" kommt am Mittwoch.

Vancouver (ebi) - Die neue AC/DC-Single "Shot In The Dark" erscheint am Mittwoch. Die Band veröffentlichte heute ein weiteres Snippet aus der Leadsingle zum kommenden Studioalbum (Update, 7.10.: Hier gibts den kompletten Song).

AC/DCs Tonigenieur Mike Fraser erzählte im Podcast von AC/DCFans.net derweil über das Comeback sowie die neue Platte der australischen Hardrocker. Am Ende der "Rock Or Bust"-Tour 2016 habe er eigentlich nicht mehr mit der Rückkehr von Angus Young mit Brian Johnson, Cliff Williams und Phil Rudd gerechnet. Dann habe er aber einen Anruf ohne weitere Details erhalten - zwei Wochen, bevor die Band nach Vancouver gekommen sei.

"Als ich im Studio ankam, hatte ich keine Ahnung, was passieren würde. Die Band war nicht vor Ort, aber viele ihrer Techniker. Einer der Jungs sagte: 'Hey, weißt du, was hier abgeht?'. Und ich: 'Keine Ahnung'. 'Nun, die ganze Band ist hier: Brian, Cliff, Phil und Stevie, wir sind bereit, eine weitere Platte zu rocken'. Das war so eine Überraschung. Einfach nur großartig", so Fraser.

Sechs Wochen im Studio

Die Aufnahmen hätten rund sechs Wochen gedauert, danach habe man die Platte noch zwei, drei Wochen in L.A. abgemischt. Zur Arbeit im Studio erzählte Fraser, Angus sei - wie zu "Rock Or Bust"- Zeiten - mit einem großen Fundus an Ideen und Riffs angekommen, die er mit seinem Bruder Malcolm über die Jahre gesammelt habe. Fast fertig seien nur drei oder vier Songs gewesen. Produzent Brendan O'Brien und Angus hätten das Material vor der Aufnahme kurz gesichtet und sortiert: "Was man hört, ist, was sie gemacht haben. Sie legen ziemlich schnell los und arbeiten sehr gut zusammen, ein eingespieltes Team. Sie versuchen, so viel Energie in den Song zu stecken, wie sie live im Studio erreichen können".

Zum Thema AC/DC und ihr Trade Mark-Sound stellte Fraser klar: "Wir haben nie groß darüber diskutiert, sie haben einfach einen ikonischen Sound. Es geht nur darum, ihn einzufangen. Wir versuchen nicht, die Dinge zu überdenken. Sie sitzen nicht stundenlang da und feilen am Klang. Wenn sie reinkommen, muss ich vorbereitet sein, denn sobald sie anfangen zu spielen, können sie nicht anders, als einfach loszulegen".

Dodge-Commercial mit "Shot In The Dark"

Ob die Platte tatsächlich "Power Up" heißt und wann sie erscheint, verriet Fraser nicht. Der kanadische Produzent verantwortete den Mix aller Studioalben AC/DCs in den vergangenen 30 Jahren: "The Razors Edge" (1990), "Ballbreaker" (1995), "Stiff Upper Lip" (2000), "Black Ice" (2008) und "Rock Or Bust" (2014).

Über ihre Social Media-Kanäle posteten AC/DC in den vergangenen Tagen weitere Fotos mit #pwrup-Plakaten aus Lille, London und Dallas. Offiziell zu hören ist "Shot In The Dark" außerdem auszugsweise in den Staaten in einem fast einminütigen Commercial der Automarke Dodge. Der Clip rekurriert auf Will Ferrells Motorsport-Komödie "Talladega Nights: The Ballad of Ricky Bobby" von 2006. Einer der Schauspieler, Gary Cole, der mitspielte, ist in dem Clip zu sehen. AC/DC steuerten damals auch ihren Hit "T.N.T." zum Soundtrack bei.

Weiterlesen

laut.de-Porträt AC/DC

Am Abend des Jahreswechsels 1973 auf 1974 steht eine Band auf der Bühne, die Musikgeschichte schreiben sollte. AC/DC geben damals im Chequers Club im …

2 Kommentare mit 7 Antworten