laut.de-Kritik

Mitreißender Auftritt in der Urbesetzung.

Review von

Korn 2004, das war noch vor dem Weggang von Gitarrist Brian Welch und Schlagzeuger David Silvera. Ihren Zenit hatten Korn aber trotzdem schon überschritten, und wenige Monate nach Montreux ging Brian auch schon eigene Wege, um sein Leben Jesus Christus zu widmen. Ob das Jazzfestival diese Entscheidung forcierte, sei mal dahin gestellt. Besonders wahrscheinlich ist es jedoch nicht.

Denn der Auftritt ist weder besonders spektakulär, noch treibt er daran Beteiligte zwangsläufig in die Flucht. Korn reihen sich in eine Riege großer Namen, deren Montreux-Auftritte schon veröffentlicht wurden. Neben Jethro Tull, Frank Zappa und etwa Johnny Cash wirken sie mit ihrem Nu Metal zwar etwas deplaziert, aber das Festival ist für seine vielfältigen Line-Ups bekannt.

Die DVD bietet allerdings nicht sehr viel Material, außer dass man die viel gescholtenen Korn (ausgebrannt, lustlos, Wiederholungstäter) noch mal in der ersten Originalbesetzung zu sehen bekommt. Das aber ist immerhin ein Schmankerl, das durch die Songauswahl noch verfeinert wird.

Die bietet einen schönen Best-Off-Schnitt durch die bisherigen Korn-Jahre. Neben alten Klassikern wie "Blind" oder "Shoots And Ladders", zu dem Frontmann Davis seinen Dudelsack aus der Versenkung holt, tauchen auch neuere Klassiker auf, wie "Y'All Want A Single", oder das Pink Floyd-Cover "Another Brick In The Wall".

Frontmann Jonathan Davis sticht durchweg positiv heraus. In Schotten-ähnlichem Rock, vor seinem typischen Mikrofonständer, bietet er alles auf, was nötig ist, die Menge zum Kochen zu bringen. Wer bisher noch nicht von seinen Gesangskünsten überzeugt war, hat erstens keine Ahnung und wird hier zweitens eines Besseren belehrt.

Im Laufe des Konzerts wird er immer besser, und nicht nur in "Did My Time" nimmt man ihm die besungenen Emotionen wirklich ab. Sehr schön aber auch die Performance von Brian Welch, der seine auch wunderbar anzusehende Spielkunst präsentiert. Zusammen mit Basser Fieldy hat er seinen größten Moment beim Intro zu "A.D.I.D.A.S.".

In schöner Eintracht sitzen sie auf der Bühne, der Zuschauer wird Zeuge eines kurzen, sehr intimen Moments: eine ehrlich wirkende, elektronische Jamsession. Schade nur, dass der Moment so kurz ist und Korn danach wieder den Harten markieren müssen.

Trotzdem deuten sie an, warum sie einmal das Geilste unter der Sonne waren, und die Qualität der DVD steht dem kaum nach. Die Bilder sind genauso gestochen scharf wie der Klang, der 1:1 übernommen wurde und so den Reiz des Live-Spiels behält.

Für den Korn-Anfänger ein schöner Einstieg, für den Fan ein interessantes Zeitdokument, das alte Korn-Begeisterung wieder auftauchen lässt, sonst aber absolut nichts Neues bringt, da jegliches Bonusmaterial fehlt. Zum Abschluss gibt es "Y'All Want A Single", und die Menge tobt begeistert mit: "Fuck that shit"!

Trackliste

  1. 1. Right Now
  2. 2. Break Some Off
  3. 3. Got The Life
  4. 4. Here To Stay
  5. 5. Falling Away From Me
  6. 6. Blind
  7. 7. Shoots And Ladders
  8. 8. One
  9. 9. Freak on a Leash
  10. 10. A.D.I.D.A.S.
  11. 11. Dead Bodies Everywhere
  12. 12. Did My Time
  13. 13. Another Brick In The Wall
  14. 14. Faget
  15. 15. Somebody Someone
  16. 16. Y'All Want A Single

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Live At Montreux 2004 €16,98 €2,99 €19,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Korn

Im Alternative-Bereich haben Korn fett zugeschlagen: Steiler Karriereschub, von der Highschool direkt in die Billboards. Zurecht: Im Dschungel der Crossover- …

3 Kommentare