Porträt

laut.de-Biographie

Freya Ridings

Was hat Freya Ridings mit ihren Kolleginnen Adele, Amy Winehouse oder Leona Lewis gemeinsam? Alle studierten an der London School For Performing Arts & Technologie. In dieser illustren Gesellschaft lässt es sich als angehender Pop-Star gedeihen. Zudem stammt sie aus einer Künstler-Familie. Ihr Vater ist der Schauspieler Richard Ridings, der in Filmen wie "Planet der Affen" oder dem Oscar-prämierten Weltkriegsdrama "Der Pianist" mitwirkte.

Freya Ridings - Freya Ridings Aktuelles Album
Freya Ridings Freya Ridings
Balladen und Pop zwischen Zucker und Zauber.

Fahrt nimmt ihre Karriere 2018 auf. Mit "Lost Without You" veröffentlicht sie ihren in Sound und Auftreten prägenden Song. Über den Einsatz in einer TV-Serie erreicht die Piano-Ballade die britischen Charts und markiert den ersten von einer Frau selbstverfassten Top Ten-Beitrag seit Kate Bushs Wiedereinstieg von "Running Up The Hill" im Jahr 2012.

Viele bekannte Musikerinnen wie Taylor Swift und Florence Welch (Florence And The Machine) adeln die zu diesem Zeitpunkt 24-Jährige und tragen ihr Scherflein für ein stattliches Social Media-Following bei. Viele Millionen Streams später veröffentlicht sie 2019 mit "Castles" die nächste Single ihres selbstbetitelten Debütalbums. Anhand dieses Tracks lernt der Fan eine andere Seite Ridings' kennen. Sehr Pop-affin und Beat-getrieben erfindet sich sich die introvertiert wirkende Singer/Songwriterin neu.

Ein wahrer Quantensprung für eine Frau, die als Kind unter Legasthenie litt und eigenen Aussagen zufolge ein gestörtes Selbstbild hatte. Die gesamte Schulzeit über rettete sie sich mit ihren Eigenkompositionen, in denen sie ihren Frust überwand und langsam zu einer Persönlichkeit heranreifte.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Angesprochen auf Vergleiche mit Genre-Königinnen wie Tori Amos oder Kate Bush, antwortet sie dem SWR in einem Interview selbstbewusst: "Diese unabhängigen, starken Frauen haben mich sehr beeinflusst und inspiriert. Als Teenager habe ich diese Künstlerinnen hoch und runter gehört. Jetzt mit ihnen verglichen zu werden, ist eine unglaubliche Ehre für mich."

Alben

Termine

Mi 05.02.2020 München (Muffathalle)
Do 06.02.2020 Frankfurt (Batschkapp)
Fr 07.02.2020 Berlin (Metropol)
So 09.02.2020 Hamburg (Große Freiheit)

Surftipps

Noch keine Kommentare