Porträt

laut.de-Biographie

Winterdome

1996 gründet sich in Hannover eine Band unter dem Namen WinterDome. Schon 1997 erscheint ihre erste EP. "Moravian – Or A God's Dawn" schlägt eine musikalische Brücke zwischen Metal und Gothic und erhält positive Resonanzen. Ihre erste Live-Erfahrungen sammelt die Band auf dem Wave-Gotik-Treffen und im Vorprogramm von In Extremo.

Winterdome - Weltendämmerung Aktuelles Album
Winterdome Weltendämmerung
Mittelalter-Epos, Gothic Metal und Hörbuch in einem.

2003 beschließen Henrik Warschau (Vocals), Sebastian Schmidt (Gitarre), Magnus Will (Gitarre), Martin Mußmann (Bass), Lisa Hinnersmann (Geige, Vocals) und Philipp Wende (Drums), das musikalische Konzept der Band neu zu gestalten. Drei Jahre lang arbeiten WinterDome an einem umfassenden Konzeptalbum, das eine Symbiose aus Musik und Hörbuch darstellt. Schon im Frühjahr vor Erscheinung des Albums präsentieren WinterDome ihre Songs mit eindrucksvoller Bühnendekoration live. Die Reaktionen des Publikums sind vielversprechend.

"Weltendämmerung" erscheint im September 2006. WinterDome erschaffen eine tragische Fantasy-Geschichte über das Volk der Elasaj und lassen dabei sogar eine eigene Religion und Sprache entstehen. Die Rahmenhandlung rund um den Titelhelden Ashaj erzählt der Sprecher Dr. Bernd Seestaedt. Seine Erzählungen wechseln sich mit den Musikstücken ab. Die atmosphärische musikalische Umsetzung ist eine Verbindung aus Gothic Metal und Mittelalter-Rock. "Weltendämmerung" erscheint als Doppelalbum, wobei die zweite CD keine Hörspielpassagen beinhaltet sondern nur die Musik.

Alben

Noch keine Kommentare