Porträt

laut.de-Biographie

Thy Art Is Murder

Campbelltwon im australischen New South Wales ist nicht gerade der Nabel der Welt. Entsprechend hat man als Jugendlicher viel Freizeit und wenn man die mit einem Instrument verbringt, kann man darauf richtig gut werden.

Thy Art Is Murder - Dear Desolation Aktuelles Album
Thy Art Is Murder Dear Desolation
Eine Liebeserklärung an die Vernichtung.

Die beiden Gitarristen Gary Markowski und Sean Delande, Basser Josh King und Drummer Lee Stanton haben einige Zeit mit ihren Instrumenten verbracht, ehe sie sich mit Shouter Van Ryan zusammen getan haben, um 2006 die Deathcore-Band Thy Art Is Murder zu gründen. So reichen schon zwei EPs aus, um sich auch über Sydney hinaus einen erstklassigen Ruf zu erspielen.

Allerdings hat das ständige Touren auch seinen Preis und Shouter Ryan packt Anfang 2008 seine Sachen. Seinen Platz neu zu besetzen ist gar nicht so einfach, denn erst ein knappes Jahr später stellen sie mit Chris "CJ" McMahon (Ex-Vegas In Ruins) ihren neuen Mann am Mikro vor. Auch Basser Josh tritt seinen Platz noch an Mick Lowe ab, ehe die Aufnahmen des Debüts "The Adversary" beginnen.

Als die Scheibe auf dem Markt ist, bekommen sie die Chance, Despised Icon bei ihrer Abschiedstour zur begleiten, wwas sie sich natürlich nicht entgehen lassen. Der ganz große Wechsel innerhalb der Band steht aber 2010/11 an, denn nicht nur, dass Gary die Gitarre an den Nagel hängt, auch Sean setzt fortan auf deutlich dickere Saiten. Er wechselt nach Micks Abgang an den Bass, denn die beiden The Ailment-Gitarristen Andy Marsh und Tom Brown wechseln von Brisbane aus zu Thy Art Is Murder.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Endlich ist das Line-Up sattelfest und es folgen die ersten Europaabstecher mit War From A Harlots Mouth und As Blood Runs Red. Anschließend setzen sie alles auf eine Karte und nehmen in New York mit Produzent Will Putney ihr zweites Album "Hate" auf. Zurück in Australien touren sie mit Fear Factory und sacken Anfang 2013 sogar einen Deal bei Nuclear Blast ein.

Die veröffentlichen Hate Ende März weltweit und sorgen dafür, dass die Australier direkt wieder auf Tour gehen können.

Alben

Termine

Do 19.10.2017 Berlin (SO 36)
Di 24.10.2017 Hamburg (Logo)
Do 26.10.2017 Leipzig (Felsenkeller)
Sa 28.10.2017 Köln (Essigfabrik)

Surftipps

Noch keine Kommentare