Porträt

laut.de-Biographie

They Might Be Giants

Packende Ohrwurmmelodien, schrullig-skurrile Lyrics und ein nerdig-intellektuelles Stylebewusstsein sind die Kennzeichen des New Yorker Duos They Might Be Giants. John Flansburgh und John Linnel zählen zu den großen Helden der Indie-Pop- und College-Radio-Welt der späten Achtziger und frühen Neunziger Jahre.

Die beiden Johns, alte Schulfreunde aus Lincoln, Massachusetts - einem neuenglischen 5.000-Seelen-Kaff nordwestlich von Boston - ziehen Anfang der 80er nach Brooklyn und gehen dort gemeinsam ihrer Low-Fi-Homerecording-Leidenschaft nach. Ihr wohl wichtigster Karriereschritt ist 1984 der Erwerb eines automatischen Anrufbeantworters.

Mit Hilfe dieser technologischen Errungenschaft begründen TMBG ihren inzwischen legendären "Dial-A-Song"-Service: Unter der Telefonnummer (001)718-387-6962 kann man sich fast täglich einen neuen Song des Duos anhören. Was aus heutiger Sicht eher unspektakulär erscheint, ist seinerzeit eine mittlere Sensation. Die Nummer entwickelt sich zum Geheimtipp und beschert TMBG sogar einen Artikel im renommierten People Magazine.

Kurze Zeit später erscheint das selbstbetitelte Debutalbum des Duos, das seinen Namen einem Sherlock Holmes-Film von 1971 entnimmt. Es avanciert schnell zum College-Radio-Hit und landet dank eines innovativen Videos zur Single "Don't Let's Start" sogar auf der Playlist von MTV. Das Nachfolgewerk "Lincoln" mit dem Indie-Erfolg "Ana Ng," klettert immerhin auf Platz 89 der US-Charts.

Trotz begeisterter Kritiken und einer eingeschworenen Fangemeinde bleibt den potentiellen Giganten der große kommerzielle Erfolg in ihrer Heimat verwehrt. Allerdings schafft es ihr erstes Major-Album "Flood" 1990, mit den Singles "Birdhouse In Your Soul" und "Istanbul (Not Constantinople)" bis in die Top 10 der englischen Hitparade und erreicht Gold-Status.

Das TMBG-Instrumentarium wird im Laufe der Zeit immer vielfältiger. Beschränken sich die ersten Stücke noch auf Akkordeon, Gitarre und Drum-Machine, fließen nach und nach immer mehr, oft exotische Tonwerkzeuge in den Sound ein. Und so werden auch für die Konzerte statt der anfänglichen Synthesizer- und Kassettenrekorder-Begleitung verschiedene Livemusiker engagiert. Seit Ende der 90er ist die Band of Dans (Gitarrist Dan Miller, Bassist Dan Weinkauf und Schlagzeuger Dan Hickey) fester Bestandteil des TMBG-Sounds.

Der wahrlich gigantische Output der beiden Johns wird heute auf weit über 300 Songs geschätzt - die zahlreichen Seitenprojekte gar nicht mit eingerechnet. Und auch in Zeiten von Internet und 0190er-Nummern halten TMBG an ihrem "Dial-A-Song"-Service fest. Unter 718-387-6962 gibt es immer noch zwei neue Titel pro Monat. Zum regulären Telefontarif.

Alben

They Might Be Giants - Mink Car: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2002 Mink Car

Kritik von Rainer Henze

Die Helden des skurrilen Indie-Pop melden sich zurück. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare