Porträt

laut.de-Biographie

The Sweet Serenades

The Sweet Serenades sind nicht We Are Serenades – trotz ähnlicher Namensgebung und gleichem Ursprungsland. The Sweet Serenades sind auch nicht Friska Viljor – trotz ähnlicher Bühnenpräsenz und gleichem Ursprungsland. Dieses Ursprungsland Schweden ist bekannt für seine herausragenden, innovativen, wortwitzigen Musiker. Woher das kommt? Martin und Mathias, die beiden süßen Ständchen-Sänger, haben da ihre ganz eigene Erklärung: die "Es-gibt-absolut-nichts-zu-tun-Dörfchen".

The Sweet Serenades - Help Me! Aktuelles Album
The Sweet Serenades Help Me!
It's time to put on those dancing shoes and a smile.

Ein solcher Ort soll auch der Grund dafür gewesen sein, dass der damals zehnjährige, übergewichtige Martin den unbekannten Jungen anspricht. Der Überlieferung nach soll die erste Unterhaltung der beiden folgendermaßen abgelaufen sein: "Wie heißt du?" "Martin, du?" "Mathias. Willst du spielen?" "Jop."

Elf Jahre später spielen die beiden noch immer miteinander – allerdings in einer Band. Es ist das Jahr 2002, und Martin Nordvall und Mathias Näslund sind so etwas wie Brüder geworden. Sie verlassen ihr Schnarchnest und machen sich als The Sweet Serenades auf nach Stockholm. Anfangs noch im Folk und der Akustikmusik angesiedelt, erarbeiten die beiden Männer ihren eigenen Sound: mal mit Sprechgesang, zwischen Pop und Rock und New Wave, mit eigenwilliger Instrumentierung und wie gemacht für die Tanzfläche des Indie-Schuppens.

Ihre Musik lädt geradezu zum Mitklatschen ein – doch ob die Leute das wirklich wollen, testen The Sweet Serenades mit Gigs, die sie von 2006 bis 2009 in über 100 schwedischen Gefängnissen abhalten. Wo könnte man die Livequalitäten seiner Musik auch besser ausprobieren als vor schnell gelangweilten Häftlingen?

Nachdem sie ihren Powerpop durch diese harte Schule optimiert haben, nimmt das Duo "Balcony Cigarettes" auf. Das Debüt erscheint 2009 und wird von der Indie-Gemeinde freudig aufgenommen. Die Singleauskopplung "Die Young" ertönt prompt in der TV-Serie "Grey's Anatomy" - was den Karohemdträgern schier unermesslichen Reichtum einbringt: Martin kann sich einen Zahnarztbesuch leisten, Mathias einen Hund.

Der Rest des Geldes wird in die gemeinsame Zukunft investiert: in einen Wohnwagen. Hier arbeiten The Sweet Serenades an ihrem zweiten Album "Help Me!", das im Herbst 2012 auf den Markt kommt. Die Themen darauf entstehen durch "sexuelle Frustration und gebrochene Herzen" (und dann auch noch in einem kleinen Campingwagen...).

Wie beim Debüt gibt es mal blecherne Gesänge, mal Getröte, mal leicht schräge Sounds, Klatschgeräusche, Lo-Fi-Klänge, gehauchte bis gebrüllte "Oh oh oh"s und "Ah ah ah"s. Mathias trägt inzwischen Bart, Martin einen Schnurrbart. Ansonsten scheint sich an der Sorglosigkeit und Spontanität der beiden seit der Kindheit nicht viel geändert zu haben: "Hey, willst du spielen?"

Alben

The Sweet Serenades - Help Me!: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2012 Help Me!

Kritik von Deborah Katona

It's time to put on those dancing shoes and a smile. (0 Kommentare)

  • Die eigene Seite

    Homepage der Sweet Serenades.

    http://thesweetserenades.com/
  • Facebook-Page

    Das offizielle Profil der Jungs.

    https://www.facebook.com/thesweetserenades
  • MySpace-Seite

    Die Schweden sind auch bei MySpace anzutreffen.

    http://www.myspace.com/thesweetserenadesmusic

Noch keine Kommentare