Porträt

laut.de-Biographie

The Features

Sparta, Tennessee, ein verschlafenes Nest am Fuße der Smoky Mountains. Schön, wenn man hier Urlaub machen kann, schlecht, wenn man hier aufwachsen muss. Roger Dabbs, Parrish Yaw und Matt Pelham tragen letzteres Schicksal mit Würde. Alle drei kommen aus Familien, in denen sie schon früh Musik begegnen und nach ihrem Entschluss, eine Band zu gründen, entsprechend gefördert werden.

The Features - Exhibit A Aktuelles Album
The Features Exhibit A
Der College Rock verweigert sich jeder Schublade.

Ihre Instrumente (Roger den Bass, Parrish die Tasten und Sänger Matt die Gitarre) lernen sie aus Langeweile und beginnen bereits, als sie mit 13 auf die High School kommen. Allerdings dauert es noch eine Weile, bis sie ernsthaft als Band zusammen kommen. Nach der High School beschließen die drei, nach Murfreesboro zu gehen, um am dortigen College Tontechnik zu studieren.

Hier gibt es viele Studierende und eine kleine Szene. Schnell finden sich ein Drummer und ein weiterer Gitarrist. Fortan beginnen die Features in Murfreesboro und Nashville, der Hochburg des Country, die Bühnen zu rocken. Nach zwei Jahren am College schmeißen sie 1995 das Studium. Auf den beiden hinzugefügten Positionen gibt es während dieser Zeit mehrere Wechsel.

Nachdem Don Sergio und Jason Taylor aus der Band fliegen, beschließt diese, Rollum Haas als Drummer an Bord zu nehmen und als Vier-Mann-Gruppe weiterzuspielen. Man nimmt die EP "The Beginning" auf, die 2003 in Großbritannien auf Fierce Panda erscheint, in den USA landen die Features direkt bei Universal.

Ihr Stil ist schwer festzumachen. Kein Wunder bei einer Band, deren Mitglieder als Einfluss Bob Dylan, die Beastie Boys und Mission Of Burma angeben.

Die Aufnahmen zu ihrem Debütalbum schließen die Features bereits im Sommer 2003 ab. Allerdings verzögert sich die Veröffentlichung von "Exhibit A" um mehr als ein Jahr. So erscheint im Oktober 2004 endlich die gut halbstündige Platte, die Liebhaber von Collegerock die Ohren spitzen lässt.

Anfang 2006 ziehen sie sich erneut ins Studio zurück, um Songs für ein neues Demo aufzunehmen. Kurz vor den geplanten Sessions bekommt die Band von der Plattenfirma das Angebot, eine Coverversion eines ungenannten Songs einzuspielen, um ihn in einer Werbung zu verwenden. Der Song soll auch aufs Album sowie als Single verwendet werden.

Das entspricht nicht gerade der Vorstellung, die die Features von ihrem Karriereverlauf haben, und so sagen sie Universal ab. Mit der Folge, dass das Label sie droppt. In der Folge verlässt Parrish die Band. Neuer Keyboarder wird Mark Bond. Im Spätsommer 2006 erscheint dann die "Contrast"-EP.

In der Folge wird es etwas ruhig um die Band. Erst Ende Februar 2010 folgt der langersehnte Zweitling von Nashvilles bestgehütetem Geheimnis in Sachen Indie-Rock. Mit prominenter Unterstützung, denn "Some Kind Of Salvation" ist die erste Veröffentlichung auf Serpents & Snakes, dem neuen Label der Kings Of Leon. "Wir sind schon sehr lange große Fans, die Features gehören zu einer der besten, unentdeckten Bands der Welt", lobt Jared Followill.

Ein Lob, auf dem sich locker weiter musizieren lässt. Auch mit "Wilderness" stehen The Features wieder zwischen allen Stühlen. Sänger und Gitarrist Pelham sieht es mit Wohlwollen: "Wir sitzen mit unserem Sound irgendwo zwischen dem Mainstream und den Hipstern und fühlen uns pudelwohl dabei."

Alben

The Features - Exhibit A: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2004 Exhibit A

Kritik von Mathias Möller

Der College Rock verweigert sich jeder Schublade. (0 Kommentare)

Videos

Blow It Out
Leave It All Behind
That's The Way It's Meant To Be
The Features 'Whatever Gets You By' FlyTV In The Courtyard
  • The Features

    Piraten an Backbord!

    http://www.thefeatures.com

Noch keine Kommentare