Porträt

laut.de-Biographie

The Dissociatives

Mit der Kombination ihrer Musik und der dazugehörigen Videos schaffen The Dissociatives sich ihre eigene kleine Phanatsiewelt. Eine Welt, die Protagonisten mit kleinen Körpern und großen Köpfen kennt, mit Gesichtszügen, die aus der Feder eines Karikaturisten stammen könnten. Bunte Schmetterlinge schwirren zudem um metallisch wirkende Blumen und über allem schwebt eine verträumte, bezaubernde Mischung aus luftiger Popmusik und überlegt platzierten Elektrosounds. Alles wirkt wie eine futuristische Anlehnung an den Zauberer von Oz.

Die Hauptdarsteller inmitten dieses unwirklichen Settings heißen Daniel Johns und Paul Mac. Bei dem ersten Namen fällt der Groschen in Rekordzeit - es handelt sich um den Frontmann von Silverchair, Australiens Rockexport Nummer eins. Mit Mitte 20 ist er bereits ein alter Hase im Musikgeschäft, der einige Turbulenzen hinter sich weiß.

Anorexie begleitet und überschattet die Entstehung des dritten Silverchair-Albums "Neon Ballroom". Kurz nachdem Johns sich dem überraschenden wie fulminanten Rock-Opus "Diorama" widmet und damit seinem Schaffen eine neue Dimension verleiht, kämpft er sich durch eine weitere schwere Krankheit - eine Variante der Arthritis lähmt ihn. Monatelanges Nichtstun steht auf der Tagesordnung.

Paul Mac ist einige Jahre älter als sein musikalischer Partner. In Sydney absolviert er eine klassische Ausbildung am Musikkonservatorium und schwingt sich bald zu einem Pionier der australischen Elektro-Szene auf. Seine Remixe sind gefragt. 2001 folgt auf seine eigene Single "Just The Thing" unverhoffter Erfolg - bei den Australian Dance Awards erhält er den Titel Produzent des Jahres. Das Debütalbum "3000 Feet High" erreicht Gold-Status und einen ARIA-Award, das australische Gegenstück zu den Grammys.

Erstmals kreuzen sich die Wege der Musiker 1997. Mac fertigt damals einen Remix für den Silverchair-Song "Freak" an. Eine Freundschaft verbindet beide seit dieser Zeit. Auch bei den weiteren Alben der Aussie-Rocker sorgt Mac für die Soundeffekte und begeleitet das Trio als Bühnen-Keyboarder. 2000 nehmen Mac und Johns eine EP namens "I Can't Believe It's Not Rock" auf. Im englischen Windsor entstehen Basis-Tracks für das erste gemeinsame Album, das 2005 erscheint. Der Legende nach schreibt Johns seine Texte innerhalb einer Nachtsession in einer New Yorker Bar und ist morgens völlig betrunken, aber glücklich. Vollendet wird das selbstbetitelte Full-Length-Debüt schließlich in Australien. Und von dort kommen auch die ersten Lobeshymnen. Der Rolling Stone titelte bereits mit "The New Pet Sounds" - eine Referenz an das legendäre Werk der Beach Boys.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare