Porträt

laut.de-Biographie

The Dead Notes

Einfach nur waschechter, ehrlicher Rock'n'Roll. Das ist es, was sich Sänger Tobi, die beiden Gitarristen Magge und Christoph, Basser Juli und Drummer Christian auf die Fahne schreiben, als sie 2003 The Dead Notes im niederbayerischen Arnstorf gründen.

The Dead Notes - Entertainment Is The Purpose Aktuelles Album

Bands wie Danko Jones, Gluecifer oder auch AC/DC und Motörhead sind die großen Vorbilder, und ganz in deren Sinne rocken sie von Anfang an ordentlich los. Den ersten Eindruck liefern sie bereits 2005 mit der in Eigenregie aufgenommenen EP "More Than Alive" ab. Das Hauptziel ist es natürlich, live zu spielen. Und so kommen die Jungs nicht nur in Deutschland, sondern auch in Teilen Österreichs und Tschechiens gut rum.

Mit dem via Modern Noise veröffentlichten Debüt "Down With Clichés" rutschen sie auch immer wieder ins Vorprogramm von Bands wie The Bones, Turbo ACs oder Peter Pan Speedrock. Das hilft auf Dauer aber auch nicht wirklich weiter, und da vom Label auch nicht viel Unterstützung kommt, konzentrieren sie sich ab 2010 verstärkt auf das Songwriting.

Erneut auf eigene Faust nehmen sie 2001 unter der Regie von Basser Juli, der sowohl die Produktion als auch den Mix übernimmt, ihr zweites Album "Entertainment Is The Purpose" auf.

Alben

Noch keine Kommentare