Porträt

laut.de-Biographie

Television

Mit dem Titel ihrer Platte "The Great Rock'n'Roll Swindle" entlarven sich die Sex Pistols selbst. Denn entgegen der Allerweltsmeinung, die die Geburt des Punks auf der britischen Insel sieht, entstand die Bewegung tief in den Gossen der New Yorker Bowery schon zu einer Zeit, als man in England das Wort Punk noch mit seiner ursprünglichen Bedeutung assoziierte. Benannt nach dem einzigen Fanzine, das sich mit Bands wie den Ramones oder den New York Dolls beschäftigt, liegt der Punk-Urknall in einer avantgardistischen Szene aus New Yorker Poeten, Künstlern und Musikern, die um die Wende der Sechziger in die Siebziger ihr kreatives Unwesen treiben. Als eine der wichtigsten musikalischen Vorreiter und Inspirations-Quellen für spätere Punk- und Indie-Bands gilt die inzwischen fast vergessene New Yorker Band Television um deren Kopf Tom Verlaine.

Dieser zieht zusammen mit seinem Kumpel Richard Meyers damals noch unter dem Namen Thomas Miller 1968 nach New York. Wer keine Scheu vor Drogen und wildem Leben hat, findet in der Künstlerszene der Bowery schnell Anschluss. Tom und Richard können beides vorweisen, legen sich sofort Pseudonyme zu (aus Miller wird Verlaine, aus Meyers Hell) und gründen in den frühen Siebzigern gemeinsam die Band The Neon Boys. Bestehend aus Tom Verlaine an Gitarre und Mikro, Richard Hell am Bass und Billy Ficca an den Drums hält die Geschichte der Neon Babys allerdings nur eine SevenInch lang. Bereits Ende 1973 ändert man den Namen in Televison und stellt mit Richard Lloyd an der Rhythmus-Gitarre ein weiteres Mitglied ein.

Beeinflusst von den New Yorker Bands um die Helden Velvet Underground finden Television im Gegensatz zu den örtlichen Mitstreitern wie den Ramones, ihre musikalische Version von Punk in komplexen Songstrukturen und verwirrenden von Drogen gezeichneten Texten. Die Haare bleiben aber trotzdem lang und die Kleidung zerrissen. Ihr unkonventioneller Sound zwischen Garagen Rock und Jazz erspielt sich schnell eine feste Fanbasis, dank deren enormer Größe Verlaine und Co. '74 erstmals die Möglichkeit bekommen, im legendären Punk-Venue CBGBs aufzutreten Auch folgende Konzerte sind so gut besucht, dass wöchentliche Buchungen von ein und derselben Band (u.a. Ramones, Suicide) von nun an im CBGBs zur wichtigen Institution werden, die sich noch Jahrzehnte halten wird.

Ein Jahr später nehmen Televison mit Brian Eno ein Demo für Island Records auf. Allerdings entscheidet sich das Label dann doch gegen die Band, worauf Richard Hell seinen Schulfreund Verlaine verlässt, um mit Johnny Thunders (Ex-Gitarrist der New York Dolls) die Heartbreakers zu gründen. Doch auch hier geht einiges schief und Hell beginnt seine Solokarriere mit den Voidoids.

Mit dem ehemaligen Blondie-Bassist Fred Smith als Ersatz gehen Televison abermals ins Studio und spielen die Single "Little Johnny Jewel" für ihr eignes Label Ork Records ein. Überraschenderweise klappt die Sache auf einmal und der Song wird ein Underground-Hit. Davon bekommen auch die Majors Wind und klopfen wieder an die Tür. Unter den vielen Interessenten erhält dann Elektra die begehrte Unterschrift und darf 1977 das Debüt-Album "Marquee Moon" veröffentlichen, das zwanzig Jahre später als einer der klassischen Grundsteine des Punkrock gilt.

Zwar überschlagen sich die Kritiker mit Lob, doch eine große Aufmerksamkeit bleibt leider aus. Einzig in England kann eine Chartplatzierung auf 28 und der Top 40-Erfolg der Singles "Foxhole" und "Prove It" begossen werden. In Amerika bleiben Television in ihrem Undergroundstatus stecken, obwohl sie im gleichen Jahr auch noch mit Blondie auf Tour gehen.

Um nicht komplett im Boden zu verschwinden, haut man schnell ein weiteres Album hinterher, das deutlich softere Züge zeigt und im Gegensatz zum Vorgänger einiges an Aggressivität eingebüßt hat. Allerdings bleibt alles beim Alten: "Adventure" schafft in den Staaten nicht einmal den Sprung in die Charts, während es in England die Top Ten entert.

Monate später löst sich die Band urplötzlich auf. Die Hauptschuld liegt dabei weniger auf dem amerikanischen Desinteresse, als auf dem mehr schlechten als rechten Verhältnis zwischen den beiden Gitarristen. Nach dem Bruch zerstreuen sich Television: Smith kehrt zu Blondie zurück, Verlaine und Lloyd stürzen sich in Solokarrieren.

Vierzehn (!) Jahre nach dem Split wird Televison 1991 in "Marquee Moon"-Besetzung wiederbelebt und sogar eine neues (selbstbetiteltes) Album eingespielt. Trotz aktuellem Grunge-Hype, durch den viele Einflüsse von Nirvana oder Sonic Youth wieder im Gespräch sind, gelingt den in die Jahre gekommenen Ikonen wieder kein Durchbruch. Die Freude über die Auferstehung hält wieder nur kurz: zwei Jahre später ist die Band erneut Punk-Geschichte.

So richtig können Verlaine und Smith vom Mythos um ihre Band aber nicht lassen. Bereits 2001 versuchen sie es ein weiteres Mal und spielen eine Show in Chicago und fünf Stück in England. 2002 ist die Sensation dann perfekt: das Southside bzw. das Hurricane-Festival-Team kann die Legenden für ihr Line-Up gewinnen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare