Porträt

laut.de-Biographie

Teddy Pendergrass

"If You Don't Know Me By Now" - dabei denken zu viele an Simply Red. Dabei ist die Ballade keineswegs auf dem Mist der britischen Pop-Combo gewachsen, sondern entstammt den Federn der Phillysound-Produzenten Kenny Gamble und Leon Huff, aufgenommen 1972 von Harold Melvin & The Blue Notes. Die Stimme von Leadsänger Teddy Pendergrass trägt die Nummer in die Herzen und Schlafzimmer der Ladys.

Teddy Pendergrass: Soul-Sänger erliegt Krebsleiden Aktuelle News
Teddy Pendergrass Soul-Sänger erliegt Krebsleiden
Teddy Pendergrass ist tot. Der Soul- und R'n'B-Sänger starb in einem Krankenhaus in Philadelphia an Darmkrebs.

Dabei beginnt Teddy, geboren am 26. März 1950 als Theodore DeReese Pendergrass in Philadelphia, eigentlich als Schlagzeuger. Er schmeißt die Schule und trommelt ab 1969 bei der Gruppe The Cadillacs, die bald im Vorprogramm von Harold Melvin & The Blue Notes unterwegs ist.

Wenig später fällt deren Leadsänger John Atkins krankheitsbedingt aus. Für die für 1970 angesetzte Tour engagiert Bandleader Melvin kurzerhand den Trommler seiner Vorgruppe, dessen Gesang ihm backstage bereits aufgefallen war.

Teddy Pendergrass ist mit einer rauen, dunklen Soul-Stimme gesegnet, die ihm fortan Tür und Tor öffnet. The Sound of Philadelphia feiert in den 70er Jahren seine Blütezeit. Harold Melvin, die Blue Notes und ihr Frontmann gehören zu den kommerziell erfolgreichsten Acts dieser Periode.

Nicht genug für Teddy: Er stürzt sich Ende der 70er in eine Solo-Karriere. Der Erfolg gibt ihm Recht: Seine ersten sechs Alben erlangen allesamt Platin-Status (eine Premiere für einen dunkelhäutigen Künstler) und klettern nicht nur in den R'n'B-, sondern auch in den Popcharts in Schwindel erregende Höhen.

Die Tiefen bleiben Teddy Pendergrass aber auch nicht erspart. Am 18. März 1982 versagen die Bremsen seines Rolls Royce. Die Karosse kommt von der Fahrbahn ab und landet an einem Baum. Teddy und sein Beifahrer liegen fast eine Stunde eingeklemmt im Wrack.

Als sie endlich befreit werden, hat Teddys Wirbelsäule irreparabele Schäden davon getragen. Der charismatische Sänger ist von der Hüfte abwärts gelähmt. Doch ein Leben im Rollstuhl bedeutet für ihn keinesfalls das Karriereende.

Frisch aus der Reha zurückgekehrt nimmt er 1984 "Hold Me" auf, ein Duett mit einer völlig unbekannten jungen Sängerin namens Whitney Houston. Beim Live Aid 1985 feiert er sein Bühnen-Comeback.

Die kompletten 80er und 90er Jahre hindurch bleibt Teddy Pendergrass aktiv und produktiv. Er gründet mit der Teddy Pendergrass Alliance eine gemeinnützige Organisation, die sich um Menschen mit Wirbelsäulenverletzungen kümmert, tritt in einem Musical auf und veröffentlicht seine Autobiografie "Truely Blessed".

Erst 2006 kündigt er seinen Rückzug aus dem Showgeschäft an. Drei Jahre später muss er sich einer Darmkrebs-Operation unterziehen, von der er sich nicht mehr erholen soll. Am 13. Januar 2010 verliert er den Kampf gegen die Krankheit und stirbt in einem Krankenhaus in Philadelphia.

Auch wenn Teddy Pendergrass den Grammy, für den er fünf Mal nominiert wurde, nie bekam, hinterlässt er seinen Fans Hits wie "Close The Door" oder "Turn Off The Light", die noch lange strahlen werden.

News

Alben

Videos

Turn Off The Lights
Close The Door
Live in '79

Noch keine Kommentare