Porträt

laut.de-Biographie

Suicide

Der Name Suidice weckt nicht gerade viele Assoziationen. Trotzdem gehört das New Yorker Duo bestehend aus Sänger Alan Vega und Keyboarder Martin Rev zu den Vorstreitern experimenteller Musik. Mit ihren hypnotischen Elektronik-Songs bereiten sie das Feld für eine ganze Reihe von unterschiedlichen Bands. Die schnulzigen Synth-Popper von Soft Cell oder Erasure zählen Suicide ebenso zu ihren wichtigsten Einflüssen, wie die Industrial-Pioniere Throbbing Gristle oder Cabaret Voltaire.

Lesebefehl: No Wave - Stil oder Bewegung? Aktuelle News
Lesebefehl No Wave - Stil oder Bewegung?
Der Sonic Youth-Gitarrist Thurston Moore und der Musikjournalist Byron Coley haben die Frühgeschichte der No-Wave-Bewegung zusammengetragen.

Den Startschuss für ihre Underground Karriere geben Vega und Rev 1976 im New Yorker Herzstück der aufkeimenden Punkszene, dem CBGB's. Im darauf folgenden Jahr erscheint ihr selbstbetiteltes Album, das die rohe Energie von Punk elektronisch umsetzt und damit vieles von dem, was später New Wave sein sollte, vorweg nimmt. Auch The Clash sind begeistert von Suicide und nehmen die New Yorker als Vorband mit auf Tour durch das Vereinigte Königreich. Dort ist das Publikum von Suicides elektronischen Noise-Attacken derart vor den Kopf gestoßen, dass die Konzerte meist nach zehn Minuten in einer zünftigen Prügelei ihr Ende finden.

Mit ihrem zweiten Album "Diamonds, Fur Coat, Champagne" untermauern Suicide ihren Status als performative Extremmusiker. Die große Anerkennung bleibt ihnen jedoch versagt. Während der nächsten Jahre veröffentlichen sie zwar weiterhin einige Alben als Suicide, Vega und Rev gehen mit ihren jeweiligen Soloprojekten aber auch eigene Wege, bis Mute-Chef Daniel Miller die Band 1997 für einige Konzerte reaktiviert. Das Publikum freut sich, schließlich stehen sich Punk und Elektronik spätestens seit den Chicks On Speed nicht mehr als unversöhnliche Pole gegenüber. Auch bei Vega und Rev stimmt die Chemie offensichtlich wieder und so steht 2002 mit "American Supreme" nach zehn Jahren endlich wieder ein neues Suicide-Album in den Plattenläden.

News

Alben

  • Suicide

    Schöne Seite mit Video-Streams ihrer Auftritte.

    http://www.suicide.tv
  • Mute Records

    Kurze biographische Infos und Album Reviews.

    http://www.mute.com/mute/bffp/suicide/suicide.htm

Noch keine Kommentare