Porträt

laut.de-Biographie

Subaudition

Anfang 2003 beginnen Roope Niemelä im finnischen Tampere, Musik zu machen. Beide verstehen sich aufs Klavierspielen, doch während Roope noch E-Gitarre, Klarinette und Keyboards spielt, übernimmt Antti den Gesang und die akustische Gitarre.

Subaudition - Light On The Path Aktuelles Album
Subaudition Light On The Path
Akustische Hingabe in seelenzermahlende Klangwelten.

Das Duo macht es sich zum Ziel, emotionale, tiefgründige und weitgehend akustische Musik zu produzieren, wovon sie 2004 schon einen ersten Eindruck auf ihrer "Waves At Ease"-Promo geben. Nach diesen fünf Songs machen sich Roope und Antti direkt an die Arbeiten zu ihrem Debütalbum "The Scope". Die fertige Scheibe verschicken sie an ein paar Labels und warten die Reaktionen ab.

Die lassen nicht lange auf sich warten. Nach ein paar Monaten unterschreiben sie einen Deal beim deutschen Label Auerbach Tonträger, einem Sublabel von Prophecy Records. "The Scope" kommt im April 2006 in die Regale und regt die Presse oft zu Vergleichen mit Bands wie Anathema, Pink Floyd, Tenhi, Sigur Rós oder My Dying Bride an.

Geht das Songwriting zu Demo und Debüt noch relativ leicht von der Hand, so zieht sich die Arbeit am zweiten Album ganze vier Jahre hin. Waren auf dem Debüt noch eher ambientartige Klänge zu vernehmen, wurden diese auf dem Zweitwerk deutlich reduziert. Den größten Einfluss auf ihre Kompositionen hat laut eigener Aussage der estnische Komponist Arvo Pärt.

Nachdem sich die Band auch live sehr rar macht, wollen sie nach der Veröffentlichung von "Light On The Path" Ende November 2009 erst einmal in Finnland, später aber auch im Rest Europas mal wieder auftreten.

Alben

Noch keine Kommentare