Porträt

laut.de-Biographie

Staubkind

Sven Louis Manke, Gitarrist der Berliner Synthie-Rocker Terminal Choice entscheidet sich im Jahr 2003 für einen neuen musikalischen Abschnitt in seinem Leben. Er gründet zusammen mit Rico Meerheim (Gitarre), Friedemann Mäthger (Drums) und Sebastian Scheibe das Projekt Staubkind.

Staubkind - Staubkind Aktuelles Album
Staubkind Staubkind
Im Windschatten des Grafen braut sich was zusammen.

Inspiriert von Bands wie Oomph! , Evanescence und Zeraphine macht sich das Quartett auch sogleich an die Arbeit und man landet mit dem ersten Titel "Endlos" auf einigen Compilations.

Wenige Monate später tüftelt der Berliner Vierer im Studio bereits an seinem Debütwerk. Das Label Out Of Line nimmt sich der Combo an und veröffentlicht im Jahr 2004 das Album "Traumfänger", das nicht nur in Szenekreisen für Aufsehen sorgt, sondern auch gestandene Kollegen applaudieren lässt. So kommt es, dass der Graf (Unheilig) und die Band Blutengel Remixe beisteuern und der Band somit zu reichlich Publicity verhelfen.

Nachdem die Band den Erstling ein Jahr später mit einigen Bonustracks wiederveröffentlicht, geht es erst einmal fleißig auf Tour. Vor allem auf den Festivals (Wave Gotik Treffen, Woodstage, Amphi Festival) hinterlassen Staubkind bleibende Eindrücke. Das mit Spannung erwartete Zweitwerk folgt im Jahr 2007: "Es hat drei Jahre gedauert. Das ist eine lange Zeit. Es ist für mich bis hierhin ein langer Weg gewesen und zwischendurch habe ich mich gefragt, ob dieser Weg den ich mit der Musik gehe nicht ein Stückchen zu weit ist, daher ist es ein sehr persönliches Album geworden", so Manke kurz nach dem Release von "Zu Weit".

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Die nächsten zwei Jahre verbringt die Band nahezu komplett auf Tour. Vor allem die Konzertreihe "Unheilig & Friends" verschafft den Hauptstädtern Zugang zur breiten Öffentlichkeit. Während dieser Zeit vertieft sich nicht nur das Verhältnis zum Grafen. Auch das Produzenteam des Unheilg-Imperiums, insbesondere Henning Verlage, findet zunehmend Gefallen am emotionalen Treiben des Spree-Quartetts. Und so bietet erwähnter Verlage für das dritte Staubkind-Werk seine Dienste an.

Die im Jahr 2011 entstandenen vierzehn Songs werden Ende Juni 2012 auf die Anhängerschaft losgelassen. Mastermind Manke verneigt sich vor dem Unheilig-Regisseur: "Die Zusammenarbeit war für uns eine unglaubliche Erfahrung. Vorher habe ich ja fast alles im Alleingang produziert, aber es gibt nichts Schlimmeres, als seine eigene Stimme schneiden und bearbeiten zu müssen."

Alben

Staubkind - Staubkind: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2012 Staubkind

Kritik von Kai Butterweck

Im Windschatten des Grafen braut sich was zusammen. (0 Kommentare)

Termine

Do 30.10.2014 Bochum (Zeche)
Fr 31.10.2014 Magdeburg (Factory)
Sa 01.11.2014 Rostock (Mau Club)
Fr 07.11.2014 Erfurt (Centrum)
Sa 08.11.2014 Köln (Live Music Hall)