Porträt

laut.de-Biographie

Sivert Høyem

Obwohl Sivert Høyem bereits auf zwei Soloalben zurückblicken kann, fühlt er sich erst im Jahr 2009 mit "Moon Landing" als vollständiger Solokünstler. Der Grund ist schnell erzählt: Zwei Jahre vor der Veröffentlichung seines dritten Soloalbums stirbt mit Robert Burås der Gitarrist von Høyems Band Madrugada. Nach dem Abschiedsalbum "Madrugada", das die letzten, von Robert eingespielten Songs enthält, trennt sich Norwegens wohl bekannteste Rockbands.

"Es fühlt sich wie ein richtiger Neustart an", gesteht Høyem denn auch im Zuge der Veröffentlichung von "Moon Landing", das in Deutschland mit Verzögerung im Februar 2010 erscheint. "Ich hatte einfach das Gefühl, mir einiges beweisen zu müssen. Die Wahl des Albumtitels soll den Menschen etwas von meinen Ambitionen verraten, die ich selbst an mich gestellt habe. Die Platte beinhaltet erstmals Musik, die ich nach der Band-Trennung aufgenommen habe", erklärt der Songwriter.

Seine frühesten Solo-Ergebnisse erscheinen im Jahr 2004 auf dem Album "Ladies And Gentlemen Of The Opposition", das er zwischen den Madrugada-Alben "Grit" und "The Deep End" einspielt. Darauf, genau wie zwei Jahre später auf den Nachfolger "Exiles", gelangen jedoch ausschließlich Songs, mit denen seine Bandkollegen nichts anzufangen wissen.

"Wann immer damals eine positive Reaktion auf einen meiner Songs kam, wurde er mit Madrugada umgesetzt, selbst wenn er am Ende gar nicht veröffentlicht wurde", erinnert sich Høyem an die inneren Arbeitsabläufe seiner Ex-Band. So kam es, dass die epischen und dunklen Rocksongs letztlich immer bei seiner Band und die folkigen und manchmal sehr geradlinigen Songs bei ihm landeten.

Høyem ist am 22. Januar 1976 im nordnorwegischen Stokmarknes in eine Familie von Farmern und Fischern hinein geboren und wächst mit einer Schwester unter Schafen, Hühnern, Hunden und Katzen auf. In der arktischen Abgeschiedenheit verschlingt er als Jugendlicher die Leonard Cohen- und David Bowie-Kassetten seiner Eltern und besorgt sich später von seinem Taschengeld Platten von Bruce Springsteen und den Dire Straits.

1993 trifft er seine späteren Madrugada-Mitglieder Frode Jacobsen und Jon Lauvland Pettersen. Zusammen spielen sie in der Band Abbey's Adoption, zu der 1995 Robert Burås stößt. Nach der Umsiedlung nach Oslo starten sie eine einmalige Rockkarriere. Zu Høyems Solo-Band zählen ab 2009 der Gitarrist Cato Salsa und Gitarrist/Keyboarder Christer Knutsen, Drummer Børge Fjordheim. Kalle Gustafson Jerneholm von The Soundtrack Of Our Lives spielte den Bass im Studio ein.

Interviews

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Termine

So 25.05.2014 Hamburg (Knust)
Mo 26.05.2014 Frankfurt (Das Bett)
Di 27.05.2014 Berlin (Heimathafen)

Noch keine Kommentare