Porträt

laut.de-Biographie

Silicon Soul

New York funktioniert wie ein musikalisches Biotop. Besonders in den ausgehenden 70er Jahren schlängeln sich dank den Düngemitteln Punk und Disco die unterschiedlichsten Gewächse aus dem dunklen Underground, dem Glamour verheißenden Licht der Popkultur entgegen. Eines dieser nur kurz in voller Blüte stehenden Pflänzchen heißt Silicon Soul. Ihr puristischer Elektro-Wave-Track "Who Needs Sleep Tonight" von 1981 deutet in die Zukunft, antizipiert, wohin die Reise mit House und Techno einmal führen wird.

Die Geburtsstunde für Silicon Soul schlägt 1980. In jenem Jahr treffen sich die Sängerin und Performerin Olgalyn Jolly und der Soundtüftler K. L. Schafer und beschließen, ihre Talente künftig in Silicon Soul zusammen zu führen. Olgalyn Jolly oder auch Jolly III, schauspielert und tanzt am Broadway genauso wie in Theatern in Europa, Japan und den USA. Die andere Hälfte von Silicon Soul K. L. Schafer, der manchmal auch unter dem Pseudonym O.Zone anzutreffen ist, beginnt im Alter von dreizehn Jahren, eigene Geräte zur Tonerzeugung zu basteln. In der Haupstadt von Rhode Island, Providence, studiert er Electronic Music und beginnt sich für Neurologie zu interessieren.

Die selbstgebastelten Geräte bilden einen wesentlichen Bestandteil der Silicon Soul-Performance, genauso wie die zahlreichen Gastmusiker, die über die Jahre hinweg das Duo auf der Bühne unterstützen. Auf Platte machen sich Silicon Soul hingegen rar. Nach der Debütmaxi "Who Needs Sleep Tonight" 1981 dauert es volle sechs Jahre, bis der einzige Longplayer unter dem Titel "Pouti" auf dem eigenen Label B.B. Tech erscheint.

Spartanisch in Szene gesetzter Elektro mit einem Hauch New Wave versehen, diese Mischung kommt vor allem in kunstsinnigen Kreisen gut an. Kein Wunder, dass Silicon Soul-Performances immer wieder im Kunstkontext stattfinden, mal mit Moby im Vorprogramm, mal in Zusammenarbeit mit Thursten Moore von Sonic Youth.

1991 gehören Silicon Soul zu den ersten Acts, die mit Techno assoziiert werden. DJ Hell remixt "Who Needs Sleep Tonight?" und releast den Track inklusive dem Original als erste 12" auf seinem neuen Label Disko B(ombs). Nach diesem kurzen Leuchtfeuer zu Beginn der 90er Jahre verharren Silicon Soul für den Rest der Dekade im obskuren Dunkel des Underground und tauchen erst 2003 mit der Wiederveröffentlichung ihrer einzigen LP "Pouti", wiederum auf Disko B, erneut auf.

Alben

Silicon Soul - Pouti: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2003 Pouti

Kritik von Daniel Straub

Die synthetischen Träume des New Yorker Kunst-Pop-Duos. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare