Porträt

laut.de-Biographie

Shadow's Far

Unter dem etwas seltsam anmutendem Namen Conneti Con Noce gründen Shouter Jim Pans, Basser Storch, die beiden Gitarristen Bruno Bomatter und Serge Mattli sowie Drummer Remo Poletti ihre Death/Thrash-Band.

Dass sie dabei im Schweizer Kanton Uri, genauer gesagt in Altdorf, ein wenig ab vom Schuss böllern, stört sie dabei wenig. Allerdings benennen sie sich bereits zwei Jahre nach der Gründung in Shadow's Far um - an Bass und Mikro stehen ebenfalls Wechsel an: Markus Walker macht den Viersaiter und Dani Philipp übernimmt das Mic. In dieser Besetzung wackeln erst mal live die Alpen.

Es dauert dann relativ lange, ehe 2004 die erste EP erscheint. Die Aufnahmen von "Lost In Contemplation" wickeln sie in der Schweiz ab, den Mix lassen sie von Andy Classen (Tankard, Dew-Scented, Legion Of The Damned) in dessen Stage One Studio erledigen. Die Kritiken im In- und Ausland sind durch die Bank positiv und bringen Shadow's Far die Möglichkeit, deutlich öfters live zu spielen.

2007 machen sich die Schweizer an den ersten Longplayer und nehmen "Eleven Sins" auf. Dieses Mal erledigen sie ihren Job in der Schweiz und schlagen bei der Presse einmal mehr richtig gut ein. Mit dem Album im Rücken geht es in Sachen Touren auch endlich über die Schweizer Grenzen hinaus. Für Dani und Markus ist anschließend wieder Schluss, da beide die angestiegenen Touraktivitäten nicht mehr mit ihrem Job unter einen Hut bringen.

Roman Wettstein greift sich das Mikro und Pascal Trutmann den Bass. Beide geben ihren Einstand auf "As Black Turns Red", das wie die EP erneut bei Andy Classen abgemischt wird.

Endlich landen sie beim kleinen Urner Label Stonepath Records, die den Vertrieb übernehmen lassen. Ende November steht das Album in den Regalen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare