Porträt

laut.de-Biographie

Santana

Carlos Santana, der Guru der singenden Gitarrenriffs, darf im Bereich der populären Weltmusik ungestraft an erster Stelle genannt werden. Mehr als 40 Millionen verkaufter Alben und Liveauftritte vor über 20 Millionen Menschen bei teilweise mehr als 100 Konzerten pro Jahr zeichnen ihn als einen unermüdlichen Arbeiter aus, der, getrieben von einer immensen spirituellen Energie, seit mehr als dreißig Jahren eine Botschaft an die Welt richtet: Wir sind alle Eins. "Everybody gets wet when it rains, from the prostitute to the pope. My music strives to communicate that message of unity."

Vorchecking: Lily Allen, Lykke Li, Mando Diao, Santana
Vorchecking Lily Allen, Lykke Li, Mando Diao, Santana
Außerdem ab Freitag im Plattenladen: Black Stone Cherry, Doro, Kenny Wayne Shepherd, Lindsey Stirling, Pharoahe Monch u.v.m.
Alle News anzeigen

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte dieses beseelten Wesens am 20. 06. 1947 in Autlan de Navarro, Jalisco. Carlos bekommt von seinem Vater, einem Oldschool-Mariachigeiger musikalisches Talent mit in die Wiege gelegt und fünf Jahre später Unterricht auf der Fiedel sowie eine erste Einführung in die Musiktheorie. 1955 zieht die Familie in die damals boomende Grenzstadt Tijuana, wo der Sound von B.B. King, John Lee Hooker und T-Bone Walker die zu empfangenden Radiowellen beherrscht. Der 8-jährige übt und übt, wobei er nicht nur seine technischen Fähigkeiten verbessert, sondern auch beständig versucht den Blues mit der Musik von Tito Puente, Ray Baretto und Mongo Santamaria zu verschmelzen.

Es folgt der Umzug ins amerikanische San Francisco und 1966 hat der Gitarrero den ersten Gig mit seiner eigenen, der Santana Blues Band. Die Combo ist vom Start weg sehr erfolgreich. Sie erreichen viele Menschen, da sie ständig präsent sind und ihrem Publikum eine sensationelle, weil neue und technisch brillante Symbiose von Rock'n'Roll-Techniken und afro-kubanischen Rhythmen bieten. 1968 spielen sie einen furiosen Auftritt im damals sehr bekannten Club "Fillmore West", von wo sie auf einer Welle der Begeisterung zu ihrem historischen Auftritt beim Woodstock-Festival im Jahr 1969 getragen werden.

Auch auf dem Höhepunkt des Ruhmes vernachlässigt Santana nie sein soziales Engagement - so spielt er beispielsweise 1973 für die Erdbebenopfer von Nicaragua in Managua, bei Live Aid 1985, für Amnesty International 1986, beim ersten gemeinsamen amerikanisch-sowjetischen Konzert, dem Rock'n'Roll Summit 1987 sowie im Rahmen des "Blues für Salvador" 1988.

Santana - Corazón
Santana Corazón
Der Meister als Gaststar auf dem eigenen Album.
Alle Alben anzeigen

Im Jahr 1992 tritt er zusammen mit seiner Frau Deborah der Glaubensgemeinschaft der wiedergeborenen Christen bei und gründet mit ihr die Milagro Foundation. Diese Stiftung hat das Ziel, das Wunder (Milagro) wahr werden zu lassen, die Kreisläufe von Armut, Hoffnungslosigkeit und Gewalt zu durchbrechen. Darum setzt sie bei den Obdachlosen- und Waisenkindern in Mexico und unter der spanisch-mexikanischen Minderheit in den USA an, um ihnen Schul- und Ausbildung zu ermöglichen. Grunsätzlich, glaubt Carlos Santana, liege der Schlüssel zur Weiterentwicklung darin, dem Leben mit der Würde eines professionellen Kellners zu begegnen, der mit frischen Blumen in der Hand an den Tisch tritt und fragt: "Wie darf ich Ihnen servieren?"

Dieser Wille zur Entwicklung lässt sich auch an seinem musikalischen Wirken ablesen. Nach den uferlosen Jam-Arbeiten der 70er, den Pop-Ausflügen der 80er (Soundtrack zum Film "La Bamba" 1986) begegnet uns in den 90ern ein großer Meister, dessen Musik einzuordnen sein universelles Verständnis des Daseins beschneiden hieße.

Durch die langen Jahre seiner musikalischen Tätigkeit bei den Konsumenten ein wenig in Vergessenheit geraten, feiert Santana um die Jahrtausendwende ein fulminantes Comeback. Seine Alben "Supernatural" und "Shaman" erobern mit der guten alten Latin-Rock-Idee die internationalen Charts. Eine Singleauskopplung ("Smooth") nach der Anderen ("Maria Maria", "The Game Of Love") katapultiert ihn erneut in das Bewusstsein und die Herzen der Fans. Seine ehrliche und authentische Ausstrahlung überzeugt auch nach über 30-jähriger Bühnenaktivität und trägt die überzeugende Kraft in sich, die Menschen wirklich zu berühren.

Das nächste Album des Mexikaners lässt lange auf sich warten und wird erst drei Jahre später nachgelegt. Neue Konzerttermine werden im Mai 2006 absolviert. Im selben Jahr folgt die DVD "Various Artists - Blues At Montreux" auf der Santana gemeinsam mit den Blueslegenden Bobby Parker, Buddy Guy und Clarence Gatemouth Brown performt. Im November 2006 ist Santana auf Shakiras Track "Illegal" zu hören, es ist die dritte Auskopplung ihres Albums "Oral Fixation Vol.2".

Ab 2007 gibt es das Samba-Spektakel im Mandalay Hotel in Las Vegas zu bewundern. Santana weicht mit "Shape Shifter" kurzzeitig von dem seit "Supernatural" zunehmenden Feature-Overkill ab, nur um mit "Corazón" zu dem mittlerweile überstrapazierten Konzept zurück zu kehren. Zwar wird die Lise der Gaststars, die vor dem Studio Schlange stehen, von Album zu Album länger, die künsterliche Qualität leidet jedoch zunehmend. Carlos Santana wirkt auf seinen eigenen Longplayern zunehmend wie ein Gast.

Dies soll sich nach "Corazón" jedoch ändern. Tatsächlich denkt das klassiche Line-Up der Band über ein neues Album nach. Ob dieser Zug auch zu neuen Höheflügen verhilft, bleibt abzuwarten. Ansonsten bleibt alles beim Alten und es gelten weiterhin die santanischen Verse: Carlos ist der Krösus, die Gitarre sein Zepter. Möge die Macht mit ihm sein.

News

Alben

Santana - Corazón: Album-Cover
  • Leserwertung: 2 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2014 Corazón

Kritik von Sven Kabelitz

Der Meister als Gaststar auf dem eigenen Album. (0 Kommentare)

Videos

Amor Correspondido
Dar um Jeito (We Will Find a Way) [The Official 2014 FIFA World Cup Anthem]
Somewhere In Heaven
Saideira

Fotogalerien

Santana live in Köln, 2006 Die Woodstock-Legende live in Köln.

Die Woodstock-Legende live in Köln., Santana live in Köln, 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Woodstock-Legende live in Köln., Santana live in Köln, 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Woodstock-Legende live in Köln., Santana live in Köln, 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Woodstock-Legende live in Köln., Santana live in Köln, 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Live in Lindau 2003 "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt.

"My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp) "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp) "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp) "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp) "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp) "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp) "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp) "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp) "My music strives to communicate that message of unity." - Diesmal von Tony Lindsay unterstützt., Live in Lindau 2003 | © LAUT AG (Fotograf: Kai Kopp)

Santana

, Santana | © BMG (Fotograf: ) , Santana | © BMG (Fotograf: ) , Santana | © BMG (Fotograf: ) , Santana | © BMG (Fotograf: ) , Santana | © BMG (Fotograf: ) , Santana | © BMG (Fotograf: )

Noch keine Kommentare