Porträt

laut.de-Biographie

Rozencrantz

Sänger und Gitarrist Skye erklärt auf der Homepage der norddeutschen Goth-Rocker in pathetischen Worten, wie er zur Musik kam: "Ich liebe es, Gitarre zu spielen. Weil es in meinem Umfeld keine Sänger gab, fing ich an zu singen. Ohne die Power, die ich durch das Musikmachen bekommen habe, wäre ich wohl nicht mehr am Leben."

2003 gründen sich Rozencrantz nach dem Ende der Waverockband Romeo Discharge. Neben Skye gibt es am Anfang noch Horatio C. Luvcraft am Bass, Lucian Shye (Piano, Keyboards), Martin Hellerson (Gitarre) und Michelle Zagon (Schlagzeug).

Vor der Produktion des Demo-Albums "Diary" verlässt Michelle aber die Band und wird zunächst durch einen Drumcomputer, später von Reddark Goodwill ersetzt. Während der Aufnahmen stößt auch Kevoc dazu, der sie fortan bei Liveauftritten an der Gitarre unterstüzt.

Dank des hochwertigen Demos erhalten Rosencrantz zwei Jahre nach ihrer Gründung einen Vertrag bei Danse Macabre. Kurz bevor sie sich an die Arbeit für ihr zweites Werk "Salvation" machen können, steigt Martin Hellerson aus, um sich einer Solokarriere zu widmen.

Doch die Band lässt sich davon nicht unterkriegen, und so übernimmt Skye die Gitarrenparts auf dem im Oktober 2007 erscheinenden Debüt. Damit schicken die Jungs sich an, HIM und 69Eyes vom Gothic-Thron zu stoßen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare