Porträt

laut.de-Biographie

Rosenfels

Wer oder was ist bitte Schandelah? Genau die Frage stellt man sich, wenn man die erste CD von Rosenfels in den Händen hält. Hört sich irgendwie so nach Schlangenbeschwörer oder einer Stadt im vorderen Orient an. Pustekuchen! Weder Schlangenbeschwörer oder Stadt im vorderen Orient. Viel weniger mystisch. Schandelah ist ein Dorf irgendwo zwischen Braunschweig und Königslutter.

In Schandelah, wo Sven Brandes und Michael Röhl in einer WG gelebt haben, hat alles angefangen. Sven Brandes, der bei Rosenfels für den Gesang zuständig ist, war bis 1995 Mitglied der Punkband "Shifty Sheriffs". Nach dem Auseinanderbrechen der Band gründet er kurze Zeit später mit dem Keyboarder Michael Röhl das Duo Rosenfels.

Mit Schandelah verbindet Sven Brandes nicht nur positive Erinnerungen: "Job weg, Freundin weg und Wohnung schließlich auch weg. Auch die Freundschaft zu Michael war einer harten Bewährungsprobe ausgesetzt. Hätten wir die Musik nicht gehabt, wäre vieles anders verlaufen."

1996 erscheint ihr Debütalbum "Schandelah" und wird von allen Seiten hochgelobt. Zunächst ist es nur auf Konzerten von Rosenfels und im Raum Braunschweig erhältlich. Mit der Gründung des eigenen Labels "Rosenfels Production" und dem deutschlandweiten Vertrieb durch Indigo wird Rosenfels dann auch einer größeren Hörerschaft zugänglich gemacht.

Besonders live, ob nun bei ihrer eigenen Tour oder als special guest von Barclay James Harvest, Nick Cave, Bob Geldof oder den Beach Boys, sind Rosenfels ein Erlebnis. Neben dem Klavier von Michael Röhl steht ein schlichter Barhocker, auf dem Sven Brandes kauert und mit seiner Stimme die Menschen in seinen Bann zieht.

Alben

Rosenfels - Trespiano: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2000 Trespiano

Kritik von

Eine Welt der Poesie, des Zaubers und der traurigen Liebesgeschichten (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare