Porträt

laut.de-Biographie

Ram-Zet

Ram-Zet nimmt zuerst im Geist von Sänger und Gitarrist Flemming Rammseth alias Zet Gestalt an. Der beginnt 1998 im norwegischen Hamar damit, Songs zu schreiben und aufzunehmen.

Im Laufe der Zeit gesellen sich Basser Solem und Drummer Küth dazu, die ihm bei den Aufnahmen zum Debütalbum "Pure Therapy" zur Seite stehen. Spikefarm Records erkennen sofort das Potenzial in der Band, die mit ihrer musikalischen Mischung aus Black Metal, Industrial und einigen verzaubernden, wie verstörenden Melodien überzeugt.

Um den Melodieanteil zu erhöhen und live mit den entsprechenden Effekten spielen zu können, steigt kurz nach der Veröffentlichung noch Keyboarder Magnus Østvang ein.

Sängerin Miriam Elisabeth Renvåg alias SfinX ist für die Aufnahmen zum Debüt nur als Session-Musikerin dabei. Ab dem Frühjahr 2001 stellt sie aber einen festen Bestandteil des Line-Ups.

Mit ihrer Hilfe finden Ram-Zet die Violinistin Ingvild Johannesen alias Sareeta, die die Besetzung komplettiert und gerade noch rechtzeitig für die Nominierung zum norwegischen Grammy an den Start geht.

Musikalisch tritt sie zum ersten Mal auf "Escape" in Erscheinung, das über Century Media auch in Deutschland erscheint. Solem packt nach den Touren mit Entwine, Theatre Of Tragedy, Borknagar oder Finntroll seine Koffer und gibt an Jon Daniel ab, der auf "Intra" in die Stahlsaiten greift.

Auf dem dritten Album zeigen sich Ram-Zet erneut extrem vertrackt und kompliziert und verweigern sich weitgehend einer normalen Songlinie. Das macht ihren Sound relativ anstrengend, obwohl sämtliche Musiker und vor allem Sängerin SfinX enorm fähige Leute sind.

Nach "Intra" ist for John und Magnus Schluss, beide verlassen die Band aus persönlichen Gründen. Den Bassposten übernimmt ab Frühjahr 2006 ein Kerl namens Lanius, während Magnus noch einige Zeit als Session-Musiker aushilft.

2008 stolpert Zet schließlich über die Keyboarderin und Sängerin Karoline Amb, die bei ihm im Studio ein paar eigene Songs aufnehmen will. Begeistert nimmt er die Dame bei sich in der Band auf, wo sie unter dem Namen Ka auftritt.

In dieser Besetzung nehmen Ram-Zet das vierte Album "Neutzalized" auf, das zwar vom Tempo her nicht mehr so extrem ausfällt wie die Vorgänger, aber immer noch alles andere als leichte Kost bietet.

Alben

Ram-Zet - Escape: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2002 Escape

Kritik von Michael Edele

Undefinierbare Loops gegen pfeilschnelle, griffige Melodien. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare