Porträt

laut.de-Biographie

Ralph Myerz And The Jack Herren Band

Who the fuck is Ralph Myerz? Und wer zur Hölle ist dieser Jack Herren? Tja, Leute. Mehr 60s-Trash-Pornofilme gucken, dann wüsstet ihr Bescheid. Ralph Myerz ist eine Hommage an Titten-Fetischist Russ Meyer. Jener welcher, der für solch grandiose Filmkunst wie "Die Satansweiber von Tittfield" (im Original: "Faster Pussycat, Kill! Kill!"), "Die liebestollen Hexen" ("Common Law Cabin"), "Wilde Weiber im nackten Westen" (Wild Gals Of The Naked Wes") und "Motorpsycho!" verantwortlich zeichnet, hatte dereinst einen Kameramann und der hieß Jack Herren.

Ralph Myerz And The Jack Herren Band - Your New Best Friends Aktuelles Album
Ralph Myerz And The Jack Herren Band Your New Best Friends
So verquast der Bandname, so cool die Mucke.

So kommt diese skurrile Combo also zu ihrem Namen. Initiator dieser Truppe ist ein gewisser Erlend Sellevold, wohnhaft in Bergen. Ja, genau das Bergen, wo sich normalerweise auch die Herren von Röyksopp und den Kings Of Convenience herum treiben. Ziemlich viel kreativer Output, der da aus der beschaulichen norwegischen Hafenstadt hinaus schallt, und guter obendrein. Erlend soll 1997 für ein Festival als DJ an den Turntables stehen. In und um Bergen ist er bereits eine Nummer. Für den Auftritt holt er sich die Buddys Tarjei Strøm und Thomas Lønnheim hinzu, die ihn mit diversen Trommeln und Percussions unterstützen sollen. Die Crowd rockt ordentlich, und so schreit das Projekt, das da spontan entsteht, förmlich nach einer Fortsetzung.

Das Trio geht in Klausur und sucht auf alten 60s- und 70s-Vinyl nach Inspiration, schließlich ist der Bandname Verpflichtung genug, schwülstige Sounds zu produzieren, die sich im Dunstkreis von Motown, Soul, Pop, Trip Hop, Dub und Soundtrackschnipseln bewegen. Zwei Jahre ziehen ins Land, während derer sie experimentieren und musizieren. Das Ergebnis nennt sich "A Special Morning" und erscheint als 12-inch Maxi in einer selbstproduzierten Auflage auf Vinyl. Die Kopien gehen ratzfatz weg. Der Song mit einer markanten gepfiffenen Melodie reiht sich in die Hochkaräter des Downbeat-Genres ein, sogar ein Richard Dorfmeister preist die Fähigkeiten des Trios.

Der zweite Streich, die Single "Nikita", basiert auf einem Sample, das sie aus dem Gert Wilden-Soundtrack zum Softporno-Schmonz "Schulmädchenreport" stibitzen. Mittlerweile kümmert sich das Bergener Stalwarts-Label um den Vertrieb der Scheibe. Alle Wege führen nach Wolfsburg könnte man meinen, denn die Nummer fällt den Verantwortlichen für den Werbespot des neuen VW-Passat in die Hände, die den Song für ihre Kampagne verwenden möchten. Der Track mit seiner schwülen Singsang-Atmosphäre scheint dem ollen Karren Auftrieb zu verleihen, die Chose mutiert zu einem vollen Erfolg. Der Spot macht jetzt auch die Amis auf Ralph Myerz aufmerksam. Der Lohn: ein Deal bei Emperor Norton, die die Norweger jetzt auch in den Staaten bekannter machen.

Derweil feilen Tarjei, Thomas und Erlend an ihrem ersten kompletten Album, das sie in Anlehnung an ihre EP "A Special Album" taufen, das aber "erst" 2003 erscheint. Die Platte ist für ein Debüt absolut professionell, ausgereift und ruft folgerichtig Lobeshymnen der Kritikaster hervor. Neben relaxten Klängen, Funk und den üblichen verdächtigen Downbeat-Elementen schmuggelt sich mit "Savannah" ein astreiner Dub-Hammer-Kopfnicker in die Trackliste, der einem ganz gehörig die Hirnwindungen verzwirbeln kann. In Norwegen avancieren sie mit dem Debüt zum heißesten Scheiß. "Nikita" geht auf Platz acht der Charts, der dazugehörige Clip erntet beim jährlichen Spellemannprisen die Auszeichnung als bestes Musikvideo. Für etwas, das als Spaßprojekt anfängt, kein schlechter Coup!

Ralph Myerz And The Jack Herren Band tragen das "Band" aber nicht nur aus Zierde. Sie wollen ihre Songs unbedingt live auf der Bühne präsentieren. Mit zwei Schlagzeugern im Gepäck ist klar, wohin die Reise geht, nämlich nach Rhythmusmonsterhausen. Zeugen der Darbietungen der drei können ein Lied davon singen. So ruhig und zurückgelehnt die Norweger auf Konserve klingen, so derbe geht die Post ab, wenn sie auf der Bühne stehen. Ergo begibt sich der Haufen auf ausgedehnte Tour, während deren Verlauf sie sogar das englische Megafestival Glastonbury 2004 eröffnen dürfen, in Frankreich im Vorprogramm von Bowies David spielen und überhaupt so ziemlich jeden begeistern, der einer ihrer Shows beiwohnen darf. Während der Bühnenperformance lassen sie es ordentlich krachen und packen schon mal Pyros und andere Kinkerlitzchen aus, um dem Auditorium auch optisch etwas zu bieten.

Parallel zu den Konzerten frickeln Ralph Myerz und Co. bereits am Nachfolger zum umjubelten "A Special Album". Das Produkt der Mühen heißt "Your New Best Friends" und erscheint in Norwegen bereits im September 2004. Hierzulande muss man sich noch geschlagene zehn Monate warten, bis sich endlich jemand entschließt, die Scheibe zu veröffentlichen. Aber das Warten lohnt sich.

Alben

Videos

Kill The DJ
The Teacher
Don't Play Rock
  • Ralph Myerz

    Die Heimat des Myerz' Ralph und seiner Jack Herren Band.

    http://www.ralphmyerz.net/
  • Amerikanische Labelpage

    Mit Zeugs zum Runterladen und so ...

    http://www.emperornorton.com/mod/artistpage.php3?artist=ralph_myerz

Noch keine Kommentare