Porträt

laut.de-Biographie

Pony Up

Um es vorwegzunehmen: Laura Wills (Gesang/Keyboard), Sarah K. Ruckus (Gesang/Gitarre), Lindsay Wills (Schlagzeug)und Lisa J. Smith (Bass) aka Pony Up sind eine Frauenband. Doch wer denkt, damit sei alle gesagt, irrt.

Die Mädels sind sich des Klischees bewusst und spielen gehörig damit. "Wenn dich Leute immer nur als Frauenband wahrnehmen, ist es wirklich schwer, aus dieser Rolle herauszukommen. Wir sind vier Frauen auf der Bühne. Ob nun infantil oder sexualisiert - wir versuchen nur, interessante Popsongs zu schreiben."

Die Indieband aus Montreal gründet sich Silvester 2002. Drei Jahre später veröffentlicht die kanadische All-Female-Combo ihre erste EP auf "Ten Fingers", dem Label des befreundeten Sängers Ben Lee. Der Song "I've Heard You Got Action" bringt der Band Aufmerksamkeit. Selbst die als kühl verschrieenen Nordlichter der Lübecker Nachrichten erklären: "Es ist ein Manifest juveniler Riot-Rockigkeit, das sich hübsch an Highschool-Mythen klammerte und einer der besten Songs des Jahres 2005 war."

Das erste Album des Quartetts, "Make Love To The Judges With Your Eyes", erscheint 2006 in Kanada. Den Sommer touren sie erfolgreich mit The Mountain Goats durch Australien. Ihre Single "The Truth About Cats and Dogs (Is That They Die)" erklimmt Platz 47 in den Hottest 100 Jahres-Charts der australischen Jugendradiostation "Triple J".

2007 gehen Pony Up auf große Europatournee, bevor es wieder Australien und Nordamerika zu bespielen gilt. Im gleichen Jahr erscheint das Debüt auch hierzulande.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare