Porträt

laut.de-Biographie

Pan-Pot

Der Berliner Techno-Act Pan-Pot startet 2005, nach Sebo K's Debüt, auf Anja Schneiders Mobilee Records mit dem Release "Copy & Paste". Der Frische Minimal-Kick des Trios kommt gut an in den Clubs und legt den Grundstein für die erfolgreiche Weiterentwicklung von Pan-Pot. Schnell werden sie dank weiteren Veröffentlichungen auf Mobilee über die Grenzen von Berlin hinaus bekannt. Die Köpfe des Projekts sind Tassilo Ippenberger, Thomas Benedix und Marco Resmann.

Mit dem wachsenden Erfolg ihrer Releases nimmt die Zahl der DJ-Gigs zu. Pan-Pot sind bei wichtigen Festivals wie dem Sonar in Barcelona selbstverständlich mit von der Partie. Zudem bespielen sie die wichtigsten Clubs weltweit. 2006 steigt Marco Resmann bei Pan-Pot aus und veröffentlicht wenig später als Solo-Artist auf Mobilee. Ippenberger und Benedix führen das Projekt aus Duo weiter. 2006 veröffentlichen sie einen DJ-Mix als MP3.

Im Studio entstehen zudem Remixe für Dapayk, Mathias Schaffhäuser, Sweet 'n' Candy und natürlich Label-Chefin Anja Schneider. Im Jahr darauf erscheint mit "Pan-O-Rama" das Debütalbum von Pan-Pot. Der Longplayer ist zugleich das erste Album-Release für Mobilee. Ein ausführliche Album-Tournee im Winter und Frühjahr 2008 führt Pan-Pot nach Kolumbien, Japan, die USA, Polen, Spanien, Portugal, Frankreich und die Schweiz.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare