Porträt

laut.de-Biographie

Oh Susanna

"Oh Susanna, don't you cry for me, I've come from Alabama with my banjo on my knee", fällt einem bei einem solchen Künstlernamen ein. Doch der erste Eindruck trügt: die Person, die sich hinter Oh Susanna verbirgt, stammt nicht aus den USA und spielt auch kein Banjo. Heulen ist bei ihr ebenfalls nicht angesagt.

Oh Susanna - Oh Susanna Aktuelles Album
Oh Susanna Oh Susanna
Der Folk-Rock erzählt von zwielichtigen Gestalten.

Wie sie zu diesem beknackten Künstlernamen kam, ist nicht überliefert. Fest steht, dass Suzie Ungerleider 1971 in Massachusetts auf die Welt kommt und in Vancouver aufwächst. Mitte der 80er Jahre träumt sie nach eigenen Angaben davon, Mick Jagger zu sein, zehn Jahre später hat sie ihren ersten Auftritt.

1997 erlangt sie mit einer selbstbetitelten EP die Aufmerksamkeit der Medien in ihrer Wahlheimatstadt Toronto. Begleitet von einfachen Gitarrenarrangements, handeln ihre Texte von Mördern, Gewalt, Armut und Not. "Murder Ballads sind so effektiv, weil man dem Erzähler nicht traut. Beim Zuhören stellt man fest, dass dessen Perspektive irgendwie verzerrt ist. Man fühlt mit, ist aber auch abgestoßen. Eine Mörderballade zwingt dich, hinter die Oberfläche zu schauen und dir über die Komplexität des Menschen Gedanken zu machen", erzählt Ungerleider zu ihrem Lieblingsthema.

Der Vergleich mit Nick Cave ist schnell gezogen. Sie sichert sich einen Plattenvertrag und erhält für ihr zweites Album "Johnstown" die Unterstützung Peter Moores, der auch schon mit den Cowboy Junkies zusammen arbeitete. Die Teilnahme einer Band ergibt einen fülligeren Sound, und Suzie macht sich auch außerhalb der Grenzen Kanadas einen Namen.

Von einer persönlicheren Seite zeigt sich Ungerleider dagegen auf "Sleepy Little Sailor". Wieder etwas einfacher arrangiert, schafft sie den Sprung über den Atlantik und begibt sich im Frühjahr 2003 auf eine kleine England-Tour. Dabei offenbart sie ein eher fröhliches, wenn auch mitfühlendes Wesen. Eine Eigenschaft, die sie auf ihrem kurz darauf veröffentlichten, selbstbetitelten vierten Album "Oh Susanna" bestätigt.

Alben

Oh Susanna - Oh Susanna: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2003 Oh Susanna

Kritik von Giuliano Benassi

Der Folk-Rock erzählt von zwielichtigen Gestalten. (0 Kommentare)

  • Offizielle Seite

    Einfach, aber informativ.

    http://www.ohsusannamusic.com/
  • Maple Music

    Ausführliche US-Labelseite mit Downloads.

    http://www.maplemusic.com/artists/osu/default.asp

Noch keine Kommentare